Beiträge von Tolotos

~ ACHTUNG ~

Alle User, die sich bis einschl. 14.05.2017 registriert haben, können sich mit den ihnen bekannten Zugangsdaten einloggen.
Diejenigen, die sich danach auf der NOX-Hauptseite registriert haben und sich nun einloggen möchten, werden darauf hingewiesen, dass Main und Forum keine vereinheitlichte Benutzerdatenbank haben. Es sind zwei völlig unterschiedliche und getrennte Systeme. Es muss sich für das Forum ein wiederholtes Mal registriert werden!

    51lkd6arHXL._SX316_BO1,204,203,200_.jpgLiebe "Noxler", dieses Buch suche ich schon seit einiger Zeit. Hatte es vor ca. 30 Jahren. Habe es hergeborgt und nie zurückbekommen. Wollte es jetzt wieder lesen.


    Vielleicht hat es jemand von euch und kann es uploaden.


    Vielen Dank

    Tolotos

    Für alle, die neu einsteigen wollen oder weinig Zeit zum Lesen haben:

    Die Info aus Perrypedia:

    Heftzusammenfassungen als eBooks

    Ein Großteil der in der Perrypedia verfügbaren Handlungszusammenfassungen wird hier als eBook - Download angeboten.

    Aktualisierte sowie weitere Zusammenfassungen gibt es weiterhin nur online.

    Die verfügbaren Serien sind in Cover-Galerien zusammengefasst. Ein Klick auf »ePUB | Mobi« bzw. 'AZW3' startet den Download des entsprechenden Formats.


    Kurzfassungen der ATLAN Romane

    240px-HZF_Atlan1-360.jpg





    ATLAN Kurzfassungen epub




    ATLAN Kurzfassungen mobi bzw. AZW3

    Für alle, die neu einsteigen wollen oder weinig Zeit zum Lesen haben:

    Die Info aus Perrypedia:

    Heftzusammenfassungen als eBooks

    Ein Großteil der in der Perrypedia verfügbaren Handlungszusammenfassungen wird hier als eBook - Download angeboten.

    Aktualisierte sowie weitere Zusammenfassungen gibt es weiterhin nur online.

    Die verfügbaren Serien sind in Cover-Galerien zusammengefasst. Ein Klick auf »ePUB | Mobi« bzw. 'AZW3' startet den Download des entsprechenden Formats.

    Ich habe nur das epub-Format gepostet, Kann auf Wunsch aber auch noch Mobi (bis 2599) bzw. AZW3 (ab 2600) downloaden und posten.


    Kurzfassungen der Perry Rhodan Romane 0001 - 2899!!!


    240px-HZF-PR29.jpg






    PR Kurzfassungen epub












    Kurzfassungen der Perry Rhodan NEO Romane 0001 - 0100


    240px-HZF-PR_Neo02.jpg






    PR NEO Zusammenfassungen epub

    hanswurscht : Vielen Dank für die Vervollständigung von PR Action


    gucky2007 : Auch dir vielen Dank für PR Action und die restlichen Jubiläumsbände.


    Hier sind sie:

    PR Jubiläumsbände komplett


    180px-Jubil%C3%A4umsband1.jpg

    Von 1980 bis 1986 wurden insgesamt sieben Jubiläumsbände aufgelegt, die jeder für sich für ein bestimmtes Jubiläum der Perry Rhodan-Serie stehen.

    Die Optik war dunkelblau mit silberner Schrift und einem Bild auf der Vorderseite. Sie enthielten jeweils 8 bis 12 Storys der Perry Rhodan-Autoren, in denen diese, ohne an ein Exposé gebunden zu sein, ihre bevorzugten Personen oder Handlungen in einem anderen Licht darstellen konnten.

    Die ab Jubiläumsband 4 stark zurückgehende Seitenzahl wurde ab Band 5 mit einer Steigerung der Druckzeilen pro Seite aufgefangen. Spätestens mit Band 7 wurde allerdings überdeutlich, dass der Umfang stark geschrumpft war. Auf der Leserkontaktseite von PR 1317 (I. Auflage) erklärte Horst Hoffmann den reduzierten Umfang mit den steigenden Herstellungskosten und der Notwendigkeit, diese abzufedern. Ein geplanter und nicht mehr veröffentlichter achter Jubiläumsband – aus Anlass des 25-jährigen Bestehens der Planetenromane – ist später als Planetenroman Nr. 300 erschienen.

    Anmerkung: Als »Jubiläumsbände« (besser jedoch: »Jubiläumshefte«) werden auch die 100er-Bände der Heftserie bezeichnet. Bei den Heften PR 250, PR 500 und Atlan 500 war »Jubiläumsband« auf dem Cover vermerkt. Auch auf der LKS von PR 1200 wird die Bezeichnung »Jubiläumsbände« verwendet. Traditionell werden die »Jubiläumshefte« bzw. »Jubiläumsromane« jedoch als »Jubiläumsbände« bezeichnet: ein 100er-Heft als großer Jubiläumsband, ein 50er-Heft als kleiner Jubiläumsband.



    PR Jubiläumsbände

    Raumfalken - Pioniere der Unendlichkeit


    01.jpg

    Eine neue Militaryserie am Start

    Military Science Fiction aus Deutschland hat keinen leichten Stand bei den Lesern. Sternenfaust hat es zwar auf fast 200 Titel gebracht, aber es mit der inhaltlichen Festlegung nie so genau genommen. Dirk van den Boom betätigt sich schon seit Jahren als Prophet dieses Genres, aber in die großen Publikumsverlage hat er es bisher nicht geschafft. Zum Glück gibt es ja noch die Kleinverlage.


    Raumfalken

    Einmal geht es heute noch

    Kompakt


    C1j4eiwLfWS._AC_US218_.pngIn der Reihe Perry Rhodan-Kompakt erscheinen in unregelmäßigen Abständen Sammelbände mit mehreren bereits früher erschienenen Romanen aus unterschiedlichen Reihen und Zyklen.

    Die Veröffentlichungen der Reihe Perry Rhodan-Kompakt sind ausschließlich als E-Books erhältlich. Die Ausgaben enthalten zusätzliches Bonusmaterial in Form von exklusiven Kurzgeschichten und anderen Extras.



    PR Kompakt





    NEO Storys

    7745.jpg

    Seit dem 7. Oktober 2014 erscheint Perry Rhodan Neo auch als Hardcover-Ausgabe. In dieser sogenannten »Platin-Edition« werden jeweils vier Romane in leicht überarbeiteter Version zusammengefasst. Zusätzlich enthält jedes Buch eine bislang unveröffentlichte und in sich abgeschlossene Kurzgeschichte aus dem Neoversum. Die Perry Rhodan Neo-Storys werden etwa 14 Tage nach Erscheinen der Platin-Edition auch als E-Book veröffentlicht.



    PR NEO Storys reupp + Update (20180805)






    Planetenromane

    180px-PR-TB-H-001.jpg

    Wiederauferstehung der Planetenromane als Taschenhefte im Pabel-Moewig-Verlag.





    Planetenromane Neu







    Stellaris

    220px-Stellaris-Logo.jpg

    Die STELLARIS ist ein besonderes Raumschiff: Seit vielen Jahren reist sie durch das Universum der PERRY RHODAN-Serie, bemannt von einer wechselnden Besatzung, unter wechselnder Leitung und mit wechselnden Zielen. Die Abenteuer, die ihre Besatzung und Passagiere erleben, sind Thema zahlreicher Geschichten ...

    Unterschiedliche Autoren verfassten die Kurzgeschichten rings um das Raumschiff STELLARIS. Sie werden seit Jahren regelmäßig im Mittelteil der PERRY RHODAN-Hefte veröffentlicht – nun gibt es die Geschichten auch als E-Book-Pakete.

    Zu lesen gibt es humoristische Geschichten, Krimis und phantasievolle Reisen durch die unbekannten Gebiete der heimatlichen Milchstraße.



    Stellaris

    Perry Rhodan Miniserien und Einzelbücher:

    Pan-Tau-Ra

    41Z0GJAJDCL._SX272_BO1,204,203,200_.jpg

    Die Loower starten einen Eroberungsfeldzug auf der PAN-THAU-RA, dem ehemaligen Sporenschiff des Mächtigen Bardioc. Millionen von Loowern und Helks versuchen, das Schiff unter Kontrolle zu bringen und in den Normalraum zu versetzen, um mit ihr zu den Kosmokraten vorzudringen. Die Loower betrachten die Erhöhung der Hyperimpedanz als Angriff der Ordnungsmächte und wollen diese mit der PAN-THAU-RA angreifen. Dieses Vorhaben sorgt für eine Spaltung der loowerischen Gesellschaft. Die Zweidenker, die mit Hilfe der aus einem anderen Universum stammenden Monaden von Alkyra II ein neues Tiefenbewusstsein entwickelt haben, propagieren die Raumfahrt und verfolgen den Angriffsplan. Die Eindenker dagegen wollen in Schanha-Scha sesshaft bleiben und den

    Angriff auf die Kosmokraten verhindern.

    Im April 1341 NGZ erscheinen mehrere große Flotten beider Loowergruppen in der Milchstraße und bekämpfen sich gegenseitig mit unglaublicher Gnadenlosigkeit, wobei sie mehrere bewohnte Sonnensysteme in Gefahr bringen. Die Heimatflotte der Oxtorner und ein kleiner, von Perry Rhodan befehligter Verband stellen sich den Loowern entgegen. Der Planet Snowflake der Praesepe-Koalition wird bei den Kampfhandlungen vernichtet. Es geht den Loowern um die Eroberung von Planeten, auf denen sie Stationen eingerichtet haben, die zum Transfer der PAN-THAU-RA benötigt werden. Perry Rhodan wird von den Eindenkern gefangen genommen und soll die Eroberung der PAN-THAU-RA verhindern. Letzten Endes gelingt ihm dies nicht selbst. Es sind vielmehr die Monaden, die den Bruderkrieg der Loower mit Unterstützung durch Baya Gheröl, Joker und Gucky beenden.

    Nach der Befriedung der Loower soll die in den Normalraum zurückgekehrte PAN-THAU-RA zur neuen Heimat der Monaden werden. Sie wird jedoch von den Kosmokraten durch die Explosion von Joker vernichtet.

    Pan-Thau-Ra



    Storys

    2451.jpg

    Im September 2015 startet die PERRY RHODAN-Redaktion im Rahmen ihres E-Book-Programms eine neue Reihe, deren Inhalte es – vorerst – nicht in gedruckter Form geben wird.

    Der Name der Reihe ist Programm: In PERRY RHODAN-Storys werden Kurzgeschichten aus dem PERRY RHODAN-Universum veröffentlicht.



    Storys






    PR Action I

    51FlIORl9wL._AC_US218_.jpg

    Perry Rhodan-Action war der Titel einer Heftromanserie die von April 2008 bis August 2009 zweiwöchentlich erschien. Sie war in drei Minizyklen unterteilt, die jeweils zwölf Bände umfassten. Die Reihe wurde im August 2009 mit Band 36 eingestellt.

    Die Serie hatte einen stärkeren Fokus auf dem Actionaspekt der Perry Rhodan-Reihe. Inhaltlich war die Serie im 22. Jahrhundert (2166 bis 2169) angesiedelt und spielte somit zwischen den Zyklen Die Posbis und dem des zweiten Imperiums. Die Handlung fand im Demetria-Sternenhaufen, der Trümmerwelt Tarkalon, dem Wega-System sowie auf dem Wanderer-Backup statt. Die Handlung drehte sich um die Regenten der Energie, die Opulu und die Machenschaften Saquolas.


    PR Action I


    ==> PR Action II und PR Action III hab ich leider nicht in einem uploadbaren Format. :(:(:(


    Jubiläumsband 3

    180px-Jubil%C3%A4umsband3.jpg                                   

    Jubiläumsband 3


    Spurensuche im All

    61mv-hEbPUL._SX483_BO1,204,203,200_.jpg

    Das broschierte Buch »Spurensuche im All« mit dem Untertitel »Perry Rhodan Studies. Wissen. Theorien. Perspektiven« befasst sich interdisziplinär mit der umfangreichsten Science-Fiction-Serie der Welt. Konzipiert wurde das Buch als Vortrags-Sammelband zur Tagung »Perry Rhodan – Ein Phänomen der Populärkultur« vom 11. bis 13. Juli 2003 im Archiv der Jugendkulturen, Berlin.





    Spurensuche im All

    Perry Rhodan Miniserien:

    Andromeda

    51dcMBjkZWL._SX319_BO1,204,203,200_.jpg

    Während die vereinigten Flotten der Terraner, Arkoniden und Posbis jenseits des Sternenfensters einen Brückenkopf im Reich Tradom einrichten, folgt Perry Rhodan dem Notruf des durch Kiriaade repräsentierten Nukleus mit der JOURNEE nach Andromeda.

    Andromeda wird vom Gelben Meister angegriffen. Dieser ist mit der Superintelligenz K'UHGAR identisch, welche für die Vernichtung von ESTARTU verantwortlich war. Durch den Einsatz eines Devolators hat K'UHGAR sich zum weniger mächtigen Gelben Meister zurückentwickelt, das Volk der Mundänen ist ausgestorben. Mit Hilfe des Schattenspiegels sucht der Gelbe Meister nach Orten im Kosmos, wo er in Ruhe an seinem Wiederaufstieg zur Superintelligenz arbeiten kann, ohne erneut von den Kosmokraten belästigt zu werden. Dabei entdeckt er die verwaiste Mächtigkeitsballung von ES. Da die Völker der Milchstraße ihm zu stark erscheinen, transferiert der Gelbe Meister den gesamten Planeten Taupan, der ihm als Sitz dient, sowie eine Kastun-Flotte nach Andromeda.

    Die ständige Vertretung der LFT in Andromeda, die auf dem Planeten Chemtenz eingerichtet worden ist, wird von den Aggressoren vollständig vernichtet. Tefrod fällt in die Hände der Invasoren. Es gelingt Perry Rhodan, die Kastuns und die von Takegath angeführten Gy Enäi zu besiegen, zusammen mit Kiriaade vernichtet er den noch existierenden Körper des Gelben Meisters. Nach dessen Ende wird ein Selbstzerstörungsmechanismus in Gang gesetzt, dem alle Einrichtungen und Schiffe der Invasoren zum Opfer fallen.

    Die Tefroder und die Maahks beschließen, beim Wiederaufbau Andromedas zusammenzuarbeiten. Der Nukleus (verstärkt durch die Bewusstseine der Charandiden) verschwindet mit unbekanntem Ziel. Die JOURNEE kehrt zum Sternenfenster zurück, als neue Besatzungsmitglieder sind die Tefroderin Raye Corona und der Maahk Grek-665 1/2 an Bord.

    Andromeda






    Ara-Toxin

    51D9BqjsdyL._SY346_.jpg

    Perry Rhodan und Julian Tifflor begeben sich zur Einweihung des Circinus Maximus nach Tahun. Dort werden sie von der Ara-Attentäterin Einundsiebzig nach Neu-Tolimon entführt, wo Trantipon am Projekt Ara-Toxin arbeitet. Die Terraner arbeiten schließlich mit der Attentäterin zusammen, die den Auftrag hat, Informationen über das Ara-Toxin zu beschaffen. Gemeinsam zetteln sie eine Gefangenenrevolte in Hrom-Connan an und verfolgen den mit der MOMANTAR fliehenden Trantipon nach Aralon, wo sie den offiziellen Auftrag erhalten, ihn zu verhaften. Trantipon fliegt weiter nach Remion, Rhodan und seine Begleiter folgen ihm mit der CONNOYT. Sie können die meisten Remiona zwar evakuieren, aber die Vernichtung des Planeten durch das bereits 1338 NGZ ausgebrachte Ara-Toxin schreitet unaufhaltsam voran: Der Planet verwandelt sich in einen Moby.

    Trantipon findet sein Ende auf Oyloz. Julian Tifflor nimmt ihm einen Datenspeicher ab, der Teile seiner Lebensgeschichte enthält. Demnach war Trantipon einer von mehreren relativ unsterblichen Aras und ein Zeitgenosse Mos, der die Grundlagen für das Ara-Toxin entwickelt hat. Perry Rhodan und Julian Tifflor verfolgen einen Gestaltwandler zur Trümmerbrücke, einem Überrest des Kosmischen Basars NOWGOROD. Sie stellen fest, dass der Gys-Voolbeerah Synuit die Identität Schopsnas angenommen hat bzw. mit diesem identisch ist und schleichen sich auf dessen Raumschiff MO.

    Mit diesem Schiff erreichen sie den Unlichtplaneten, wo Aset-Radol, einstiger Faktor VI der Meister der Insel, residiert. Es zeigt sich, dass er nicht nur das Ara-Toxin entwickelt hat, sondern auch für die Erschaffung der Mobys sowie für die Entstehung des Volkes der Aras verantwortlich ist. Er hatte einen Langzeitplan zur Eroberung der Milchstraße verfolgt, gibt diesen jedoch auf, als Perry Rhodan ihn aufsucht und ihm mit seiner Willensstärke und seiner positiven Einstellung ein gutes Beispiel gibt. Aset-Radol stellt Rhodan ein Gegenmittel für das Ara-Toxin zur Verfügung, so dass die bereits verseuchten Planeten geheilt werden können. Zhanauta Filgris erschießt Synuit, der nicht von Aset-Radols Läuterung überzeugt war. Zu guter Letzt stellt sich heraus, dass Zheobitt derjenige war, der Einundsiebzig den Auftrag erteilt hatte, Rhodan und Tifflor zu entführen.

    ARA-Toxin


    Der Schwarm

    51s8G0%2BB5JL._SX301_BO1,204,203,200_.jpg

    Im November 3440 kommt es in der Milchstraße zur Katastrophe: Manips bewirken durch eine Manipulation der Gravitationskonstante eine galaxieweite Verdummung. Auf Terra werden die wenigen hundert Immunen, die die Versorgung der Bevölkerung aufrecht erhalten wollen, wesentlich durch die etwa zwei Millionen Homo superior behindert, eine Fortentwicklung des Homo sapiens, die sich durch extreme Intelligenz und Immunität gegen die Verdummung auszeichnen. Leider sind die Homo superior der Meinung, dass alle Technik gefährlich ist und beseitigt werden muss.

    Der Rückflug der MARCO POLO aus Gruelfin verzögert sich durch Sabotage zweier Homo superior um fast drei Jahre und sie kommt erst im Juni 3441 in der Milchstraße an. Zur gleichen Zeit fällt der Schwarm, ein 8000 Lichtjahre großes Gebilde, das aus Millionen von Sternen, Planeten und Raumschiffen besteht, und von einem undurchdringlichen Energieschirm umgeben wird, in die Milchstraße ein. Seine Erforschung ergibt erste Hinweise auf die Schwarmgötzen genannten Karduuhls und ihre Hilfsvölker, wie die Kleinen Purpurnen und die Schwarminstallateure.

    Während Roi Danton und Galbraith Deighton sich aus Imperium-Alpha um die Probleme im Solaren Imperium kümmern, ist Julian Tifflor mit dem ISK in der Milchstraße unterwegs. Reginald Bull organisiert die »Konferenz der Immunen«, an der 10.000 Immune aus allen galaktischen Völkern teilnehmen. Sie bleibt leider völlig erfolglos, aber es erscheinen zum ersten Mal Vertreter des Heimlichen Imperiums auf der Bildfläche.

    Im November 3441 erfolgt eine Feinabstimmung der Gravitationskonstante. Dadurch wird auch die Superintelligenz ES angegriffen, die aber von Perry Rhodan gerettet werden kann. Ein weiterer Effekt der Feinabstimmung ist der langsame Verlust der Intelligenz der Homo superior, während die Verdummung anderer Wesen leicht zurückgeht. Das Problem der Homo superior löst sich auf brutale Weise, als diese wenig später der veränderten Gravitationskonstante endgültig zum Opfer fallen und sterben.

    Ein kleiner Erfolg ist die Befreiung des Energiewesens Harno aus dem Schwarm durch ein Einsatzkommando unter der Leitung von Gucky.

    Bald taucht eine neue Gefahr auf: Auf einigen Planeten außerhalb des Schwarms landen Wabenraumschiffen, die Milliarden von Karties, auch Gelben Eroberer genannt, ausschleusen. Um für sie ideale Teilungsbedingungen zu schaffen werden Schwerkraft und Temperatur erhöht, was für die Bewohner der meisten Planeten den Tod bedeutet. Die Karties scheiden ein Drüsensekret aus, das für die Schwarmgötzen besonders wertvoll ist, da es ihre Alterung rückgängig macht. Der Umstand, dass bei der Teilung der Karties eine psionische Strahlung frei wird, ist für die Götzen aber sehr gefährlich, da diese bei ihnen einen unheilbaren Wahnsinn hervorruft (sog. Yatnokan). Der Teilungsprozess wird deshalb auf Planeten außerhalb des Schwarms eingeleitet.

    Atlan dringt mit der GEVARI in den Schwarm zum Planeten Kokon vor. Dort können Karties eingefangen werden, die mit einer Zellteilungskrankheit infiziert sind. Es kann eine für Menschen ungefährliche Form vom Regulationsvirus entwickelt werden. Damit steht eine biologische Waffe im Kampf gegen die Karties zur Verfügung. Einem Hinweise von Harno folgend, erkundet Atlan den Planeten GEPLA-I und gerät dort in Gefahr durch Skurrils, die den Zeitablauf verlangsamen können. Nach einer Auseinandersetzung mit einem Schwarmgötzen kann er entkommen.

    Die MARCO POLO kommt in größte Gefahr, als 2000 Lacoons, einem Transmitterimpuls der GEVARI folgend, in das Schiff eindringen, das auch noch von Manips angegriffen wird. Das Schiff kann gerade noch in den Linearraum entkommen und die Gefahr beseitigen. Alaska Saedelaere wird durch einen Transmitter entführt und fällt einem Schwarmgötzen in die Hände, doch mit Hilfe seines Cappinfragmentes kann er sich retten.

    Es kommt zu einem Zusammentreffen mit einem Schiff der Cynos, mit 1200 Cynos Besatzung. Die Cynos, die schon vergeblich versucht haben, das Plasma auf der Hundertsonnenwelt unter ihre Kontrolle zu bringen, befehlen Perry Rhodan, den Schwarm zu verlassen. Ein anschließender parapsychischer Angriff der Cynos wird von Ribald Corello abgewehrt, daraufhin fallen die Cynos einer Schwarmflotte mit Schiffen der Schwarzen Dämonen zum Opfer.

    80.000 Wissenschaftlern von Last Hope werden aus dem Wirkungsbereiches der Verdummung zur 290.000 Lichtjahre entfernten Hundertsonnenwelt gebracht und entwickeln dort das GrIko-Netz, ein Mittel gegen die Verdummung. Eine Flotte von 25 Großkampfschiffen der Maahks, die die Gefahr in der Milchstraße erkannt und 125.000 immunen Maahks zur Hilfe geschickt haben, sowie 10.000 Posbi-Raumer, mit speziellen GrIko-Netzen ausgestattet, treffen im Sol-System ein, kurz bevor dies nach einer weiteren Transition in den Schwarm aufgenommen wird. Mit dem »Sekundärplan« kann kurzzeitig eine primitive Menschheit auf dem Stand des Jahres 2000 vorgespielt werden, bis der Paratronschirm wieder einsatzbereit ist. Doch dann erkennen die Schwarmgötzen, dass die Menschheit über 5-D-Technologie verfügt. Es kommt zu einem ersten Angriff, der mit den primitivsten verfügbaren Schiffen zurückgeschlagen werden kann.

    Das CYD-Kommando erfährt, wie die Transition des Schwarms funktioniert: Energie von Sonnen, die dicht am Schmiegeschirm stehen, verwandeln die Struktur des Schirms in ein Transitionsfeld. Die MARCO POLO vernichtet mit Arkonbomben die zentrale Schaltwelt Stato, um weitere Transitionen zu verhindern. Es stellt aber heraus, dass es mit Stato II einen zweiten Justierungsplaneten gibt, der sich jedoch im Hyperraum befindet. Mithilfe des Tabora kann Stato II in den Normalraum zurückgeholt werden.

    Imago I und sein Bruder Imago II, auch Nostradamus genannt, tauchen auf und enthüllen mehr über die Geschichte des Schwarms. Die beiden Cynos waren einmal die Vertrauten der Neun Imaginären. Diese waren vor der Machtergreifung durch die Karduuhls die Herrscher im Schwarm und befinden sich seit einer Million Jahren auf Stato II in Energiekonserven. Die unbekannten Erbauer des Schwarms wollten den Völkern im Standarduniversum Intelligenz bringen. Die Karties waren ihnen dazu sehr willkommen, da diese einen Zugvogelinstinkt besitzen und zudem die Technik der Groß- und Massentransition beherrschen. Die Reduzierung der Gravitationskonstante habe dem Schwarm ursprünglich dazu gedient, die Intelligenz der in seinem Wirkungsfeld liegenden Völker zu steigern. Die Karduuhls jedoch hatten diese Funktion umgekehrt, um raumfahrende Intelligenzen von ihrem Machtbereich fernzuhalten. Da der Schwarm in einem festem, Millionen Jahre dauernden, Rundkurs fliegt, haben die beiden Ewigen Brüder auf seine Rückkehr gewartet.

    Im April 3443 beschließt Perry Rhodan, die ganze Flotte zu mobilisieren und die neunzigtausend Einheiten der Solaren Flotte, die zehntausend Posbi-Raumer, die fünftausend USO-Einheiten und die fünfundzwanzig Superschlachtschiffe der Maahks aus ihren Verstecken auf Jupiter, Mars und Saturn zu holen. Während die Raumschlacht in vollem Gange ist, hat Imago I den Anzug der Vernichtung angelegt und beschließt, als letztes Mittel gegen die übermächtig werdenden Karduuhls mit dem Paradimschlüssel den Tod der Neun Imaginären herbeizuführen. Durch den dabei entstehenden Psi-Schwall werden die empfindlichen Karduuhls im gesamten Schwarm getötet.

    Der auch als Michel de Notre-Dame bekannte, eine Millionen Jahre alte Nostradamus trägt die Kleidung des 16. Jahrhunderts. Zwischen Atlan, der bereits am Hof Karls des Neunten von Frankreich mit ihm zusammengetroffen ist, und seinem alten Rivalen kommt es zu einem Psychoduell. Der Cyno hat die Macht im Schwarm übernommen, will aber die Erde im Schwarm zurückhalten und sich der Menschen als Hilfsvolk bedienen. Atlan stellt schließlich das Ultimatum, entweder einzulenken, oder anderenfalls seine Energiegruft mithilfe des Nullzeitdeformator vor seinem Erwachen zu vernichten. Daraufhin gibt sich Nostradamus geschlagen, er verlangt aber die Vernichtung des NZD.

    Mittlerweile konnten die Ganjasen einen neuen Pedopeiler in der Milchstraße stationieren und Ovaron kommt mit 400.000 Pedotransferer zur Unterstützung. Die Cappins entlarven mit der »Aktion Spreuschüttler« die sich gegen Nostradamus auflehnenden Kontra-Cynos.

    Bevor der Schwarm mit einer Transition aus der Milchstraße verschwindet, bauen Schwarminstallateure ein Antitransfeld auf, so dass das Sol-System aus dem Schwarm herausfällt. Ovaron stellt noch leistungsstarke Dakkarkoms zur Verfügung und kehrt mit Merceile nach Gruelfin zurück.

    Der Schwarm


    Rerry Rhodan Extra

    180px-PREX01.jpgDie Reihe PERRY RHODAN-Extra behandelt Themen der Perry Rhodan-Heftserie, die entweder:
    in der Serie zu kurz kamen und Aufklärung zu Zusammenhängen der Seriengeschichte liefern,

    die durch Blicke in die Hintergrundhandlungen helfen, aktuelle Themen der Serie besser zu verstehen,

    die eine Brücke zwischen benachbarten Handlungsabschnitten der Perry Rhodan-Heftserie darstellen.

    Die PERRY RHODAN-Extra-Hefte stellen damit eine eigenständige Ergänzung der Perry Rhodan-Heftserie dar, die üblicherweise mit Extra-Ausstattung (speziellen Beilagen, meist CDs / DVDs) ausgeliefert werden, die wiederum eigene Beiträge zur Perry Rhodan-Heftserie enthalten. Die Extra-Hefte erscheinen in den Jahren 2004 bis 2012 ein- bis zweimal jährlich.

    Nach einer längeren Pause erschien 2017 erstmalig, allerdings mit veränderten Konzept, wieder eine Folge der Reihe Perry Rhodan-Extra.



    PR Extra





    Odyssee

    51Sk4HyUntL._SX321_BO1,204,203,200_.jpg

    Nach dem Ende des Reichs Tradom ist der seinerzeit nach der Abruse-Kristallisation ins Arresum versetzte Planet Mars durch unbekannte Einflüsse wieder gegen den Planeten Trokan ausgetauscht worden. Er hat seinen alten Platz im Solsystem wieder eingenommen und wirkt wieder so, wie er zur Zeit der ersten Kolonisation durch Terraner ausgesehen hat. Bei einem Rundflug in einem antiken Mars-Shuttlebus werden Perry Rhodan, Reginald Bull und 28 Begleiter in eine 1 Milliarde Jahre entfernte potentielle Zukunft entführt, in der sich das Leben – möglicherweise infolge der erhöhten Hyperimpedanz – stark verändert hat.

    Dort herrschen die von den Zwillingsgötzen regierten Nodronen über die in dieser Zeit als Vaaligo bezeichnete Galaxie und schicken sich an, die Kontrolle über einen Schwarm an sich zu reißen. Es gelingt Perry Rhodan und Reginald Bull, sich mit den Quochten, den nodronischen Rebellen unter Errek Mookmher und den Wissenschaftlern von Cor'morian zu verbünden, die Zwillingsgötzen und deren Gesandten Axx Cokroide zu besiegen sowie den Schwarm seiner ursprünglichen Bestimmung zuzuführen. Sie begegnen dem uralten Kosmokratenroboter Cairol 404, der die Grundlagen für die Machtstellung der Nodronen und den Bau des Schwarms gelegt hat.


    Reginald Bull verliebt sich in die TLD-Agentin Fran Imith, die zum Schutz der relativ Unsterblichen am Flug des Mars-Liners-01 teilgenommen hat.



    Odyssee

    SunQuest: 1) Dies Cygni + 2) Quinterna



    fab_sunquest_12xxl.jpg


    Innovativ ist nicht nur die Idee, eine Serie in 12 periodisch erscheinenden Büchern zu erzählen. Auch die Mischung aus Militäry, Science-Fiction und Fantasy ist in dieser Form einmalig. Die Prise Humor darf nicht vergessen werden.

    Ein wichtiger Punkt ist auch die Mischung bei der Auswahl der Autoren. Einerseits gibt es etablierte bekannte Größen wie Susan Schwartz, Ernst Vleck und Uwe Anton, andererseits bekommen auch Newcomer wie Volker Ferkau und Jana Paradigi eine Chance.

    Dabei geht die Serie zum Teil ganz neue Wege. Die Ausgangslage kommt einem noch ziemlich bekannt vor. Die Menschheit droht im Kampf gegen eine ausserirdische Spezies unterzugehen. Eine aus der Not geborene, verzweifelte Mission führt eine Marine hinter die feindlichen Linien. Es gelingt ihr, überlebenswichtige Informationen zu bekommen. Verfolgt von den feindlichen Quinternen gerät sie in eine Anomalie.

    Aber dort beginnt es interessant zu werden. Das System, indem Colonel Shanija Ran landet, besteht aus einem erdähnlichen Mond, der einen Gasplaneten umkreist, und aus drei Sonnen. Damit aber nicht genug. Hier auf Less sind die einsteinschen Gesetze ausser Kraft gesetzt. Es gibt keine Technik, die über simple Mechanik hinausgeht. Im Laufe der Zeit sind hier Angehörige vieler verschiedener galaktischer Spezies gestrandet und haben sich auf der Welt eingerichtet. Entstanden ist so eine einzigartige exotische Mischung verschiedener Kulturen. Jedes Lebewesen besitzt die geheimnisvolle Psi-Magie, die aber nur schwer zu kontrollieren ist und sich bei jedem anders auswirkt. Die Gestrandete scheint hoffnungslos festzusitzen, aber sie gibt nicht auf. Shanija macht sich auf die Suche nach der geheimnisvollen Urmutter, um die Welt Less wieder verlassen zu können und ihre Mission doch noch zu beenden. Erschwert wird ihr Unterfangen dadurch, dass die "Passage" kurz bevorsteht, eine nur alle 257 000 Jahre eintretende besondere Konstellation der Himmelskörper des Systems, die eine Verbindung in ein anderes Universum öffnen soll. Die Marine gerät als Trägerin der Sonnenkraft in das Visier von drei rivalisierenden Sekten (Warner, Wiedergänger und Erlöser), die sie entweder als Erlöserin oder als Vernichterin der Welt ansehen.

    Bei ihren Abenteuern sammelt Shanija nach und nach eine kleine Truppe von engen Freunden und Kampfgefährten um sich. Da finden sich eine Prinzessin (Seya), eine Diebin, (As'mala) ein Adept (Mun) und ein Abenteurer (Darren). Ja und eine künstliche Nano-Intelligenz, die durch die Psimagie zu wirklichen Leben erweckt, in Form eines kleinen Schmuckdrachens (Pong) auftritt.

    Uwe Anton und Susan Schwartz haben die letzten beiden Bücher des ersten Zyklus verfasst.

    Uwe Anton briliiert dabei mit skurrilen Szenen in der Stadt Choc (nicht zufällig erinnert uns das an Schokolade!). Während die kleine Truppe auf der Spur der Urmutter ist, kommt es zu Annäherungen und Konflikten unter den Helden. Shanija und Darren, aber auch Mun und Seiya versuchen, ihre Beziehungen zu klären, As'mala denkt über ihr bisheriges Leben nach. Dazwischen gibt es immer wieder kleine Passagen aus Shanijas Kindheit und Jugend, die erklären, wieso ihr Lebensweg sie zu den Marines geführt hat. Und natürlich sind die Sektenanhänger auf der Spur der Heldengruppe und es kommt immer wieder zu handfesten Auseinandersetzungen.

    Susan Schwartz lässt es sich dann nicht nehmen, den furiosen Endspurt der Reihe zu verfassen. Shanija trifft auf dem Wege zur geheimnisvollen Urmutter auf die Sektenanhänger, die sich auch gegenseitig bekämpfen. Es kommt zu einer Schlacht, in deren Verlauf Shanija von ihren Freunden getrennt wird. Allein begegnet sie der Urmutter. Vorher aber wird sie noch mit einem Verräter aus den eigenen Reihen konfrontiert. Am Ende muss sie sich entscheiden. Will sie Less, ihre neue Heimat, und ihre Freunde retten, indem sie die Sonnenkraft einsetzt und das geheimnisvolle Wesen Dur am Übertritt in dieses Universum hindert oder nutzt sie die einmalige Gelegenheit und verlässt das exotische System und überbringt die lebenswichtigen Informationen über die Quinternen zur Erde.

    Ein grandioser Abschluss für den ersten Zyklus einer erfrischend innovativen Serie! Hier ist alles vorhanden, was sich der Science-Fiction-Leser wünscht: fremde Völker und Kulturen, ein düsteres Bild der zukünftigen Erde, kosmologische Phänomene, eine Prise Technik. Dazu kommen Zutaten aus dem Bereich der Fantasy: eine Heldentruppe, Psimagie, eine dunkle Gottheit, jede Menge temporeiche Kämpfe.


    10 Jahre seit dem Ende der Passage sind vergangen. Less befindet sich im Wiederaufbau. Katastrophen, Hungersnöte und Armut sind immer noch an der Tagesordnung. Die Städte wachsen schnell, die Slums werden immer größer. Das Reisen per Karawane ist gefährlich geworden, denn Banden machen das Land unsicher.

    Shanija Ran und ihre Freunde feiern dennoch den 10. Jahrestag, der die Vereinigung von zwei Universen verhinderte - als alarmierende Nachrichten eintreffen. Die Überfälle auf Karawanen nehmen zu, und es sieht so aus, als ob ein alter Feind aus der Vergangenheit erwacht ... und ein neuer Feind, der nicht von Less stammt, tritt auf: Die Stummen ...



    Sunquest 1 Dies Cygni


    Sunquest 2 Quinterna

    NEBULAR:


    42477807-00-00.jpgNEBULAR, eine fiktive Zukunftsgeschichte, führt Sie in das Jahr 2113, eine Zeit, in der nationalstaatliche Bestrebungen überwunden sind. Vereint im Staatenbund der Solaren Union nimmt die Menschheit ihre letzte große Herausforderung an - die Eroberung des Weltraums.

    Auf den fernen Monden der Gasriesen unterhält die Unionsflotte bereits wissenschaftliche Basen und Erzförderstationen. Großraumschiffe pendeln zwischen den inneren Planeten und stellen den Waren- und Personenverkehr sicher. Die Ursachen früherer Bedrohungen, wie Kriege, Krankheiten und soziale Spaltung, gelten als gelöst. Rund zehn Milliarden Unionsbürger bevölkern die Erde, nochmals 250 Millionen Menschen siedeln in stetig wachsenden Kolonien auf dem Erdmond und dem Mars. Prospektoren durchmustern mit Drohnen den Asteroidengürtel, um Rohstoffquellen für den steigenden Bedarf zu erschließen. Bemannte Raumschiffe haben längst die Grenzen des Sonnensystems erreicht und beginnen mit dem Vorstoß in den Kuipergürtel.

    Die am weitesten von der Erde entfernte Außenbasis befindet sich auf dem großen Neptunmond Triton. Der Trabant ist eine eiskalte Welt, auf der vorwiegend Wissenschaftler und kommerzielle Minengesellschaften ansässig sind.

    Die Hauptaufgabe der Besatzung lautet, den sogenannten Außenring und die vorhandenen Ressourcen für die Menschheit zu erkunden. Forscher planen, die Abgeschiedenheit zu nutzen, um die Suche nach außerirdischem Leben voranzutreiben. Auf Triton richten sie im Rahmen des neuen S.E.T.I.-Projekts ihre Empfangsantennen auf die Nachbarsterne. Rund zweitausend Männer und Frauen verrichten permanent ihren Dienst auf der Basis.

    Die Eiswüsten auf dem Jupitermond Europa, die Staubstürme des Mars und die urweltlichen Kohlenwasserstoffmeere auf Titan sahen Raumfahrer der Erde mit eigenen Augen, extraterrestrische Lebensformen fanden sie bisher jedoch nicht.

    Eine der großen Aufgaben bleibt die friedliche Kontaktaufnahme mit Bruderzivilisationen im All. Unbewusst hoffen die meisten Menschen, dass ferne, hoch entwickelte Kulturen, uns ähnlich sind und wir von diesen Wesen lernen können. Bislang scheiterte jeder Versuch Signale intelligenten Ursprungs über die Radioteleskope auf Triton zu empfangen. Die fremden Zivilisationen scheinen sich nicht mitteilen zu wollen. Das schließt jedoch nicht aus, dass sie irgendwo da draußen existieren …


    NEBULAR Sammelband XL1 Der Konterplan

    NEBULAR 01 Die Triton-Basis

    NEBULAR 02 Kollisionskurs Triton

    NEBULAR 03 Scorch

    NEBULAR 04 Der Globusterfürst

    NEBULAR 05 Armee der Nanobots

    NEBULAR 06 Expedition

    NEBULAR 07 Die Techno-Kleriker

    NEBULAR 08 Welt der grausamen Zwerge

    NEBULAR 09 Die Techno-Fähre

    NEBULAR 10 Der Agitator

    NEBULAR 11 Das Myzel-Gedächtnis

    NEBULAR 12 Morgotradon

    NEBULAR 13 Der Urfunken

    NEBULAR 14 Die Matrixarchitekten

    NEBULAR 15 Die Macht des Agitators

    NEBULAR 16 Der Prophet der Genoranten

    NEBULAR Sammelband XL2 Die tachyonischen Schlüssel

    NEBULAR 17 Konferenz der Protektoren

    NEBULAR 18 Das zweite Reservat

    NEBULAR 19 Angriff der Looter

    NEBULAR 20 Zirkel der Sieger

    NEBULAR 21 Operation Zirkelbrecher

    NEBULAR 22 Galaxis in Panik

    NEBULAR 23 Das Crux-Herz

    NEBULAR 24 Rettet die Menschheit

    NEBULAR 25 Die dunkle Bruderschaft

    NEBULAR 26 Feindliches Universum

    NEBULAR 27 Das HOT

    NEBULAR 28 Der vierte Schlüssel

    NEBULAR 29 Der vergessene Stamm

    NEBULAR 30 Die große Erschütterung

    NEBULAR Sammelband XL3 Die Temporalwaffe

    NEBULAR 31 Die tachyonische Ära

    NEBULAR 32 Frostartefakte

    NEBULAR 33 Jagd auf Unbekannt

    NEBULAR 34 Expedition zu den Opfersonnen

    NEBULAR 35 Friedhof der Techno-Kleriker

    NEBULAR 36 Der Zornige Wächter

    NEBULAR 37 Der Sternenzwilling

    NEBULAR 38 Mission der Kleriker

    NEBULAR 39 Zeugen des Chaos

    NEBULAR 41 Die Zusammenkunft

    NEBULAR 42 NEBULAR

    NEBULAR Sammelband XL4 Gefahr aus der Vergangenheit

    NEBULAR 43 Vorstoß nach Genora

    NEBULAR 44 Das dritte Brudervolk

    NEBULAR 45 Spuren der Gewalt

    NEBULAR 46 Der Temporalparser

    NEBULAR 47 Jagd nach der Zukunft

    NEBULAR 49 Spin

    NEBULAR 50 Sperrgebiet Progon

    NEBULAR 51 Mission Khmeer

    NEBULAR 52 Das Moralische Protektorat

    Einzelbände

    NEBULAR 53 Das Temporalnest

    NEBULAR 54 Die Rache des O'zeris

    NEBULAR 55 Der Erste Kleriker

    NEBULAR 56 Die prätemporale Ära

    NEBULAR 57 Das Äonenarchiv

    NEBULAR 58 Die Botschafterin Neurotims

    NEBULAR 59 Der Sonnenbund

    NEBULAR 60 Das verlorene Imperium


    Nebular


    NEBULAR Privatier



    D1Et5zeCyNS._SL250_FMpng_.pngIm Jahr 2120 ratifiziert die Unionsregierung das sogenannte Privatiergesetz. Was bisher nur der Unionsflotte vorbehalten war, nämlich die Nutzung von Technologien, die dazu geeignet sind, in die Tiefen der Milchstraße vorzustoßen, wird als Allgemeingut der Menschheit erklärt. Von nun an ist es auch Privatpersonen möglich, Raumschiffe mit schnellen Antrieben auszurüsten und in den Weiten der Galaxis ihr Glück zu suchen. Zunächst sind es vorwiegend Großkonzerne und reiche Abenteurer, welche die nötigen Investitionen aufbringen können, allen voran der Multimilliardär Hugh Fosset, der mit der Solar Pride als erster Privatier das Sonnensystem verlässt und eine Reihe von Nachahmern motiviert, es ihm gleich zu tun. Schnell entsteht ein lebhafter Handel mit generalüberholten Schiffskomponenten. Extraterrestrische Technologie überschwemmt die Märkte und schon bald können auch kleine Unternehmen fernflugfähige Schiffe ausstatten. Nicht alle, die das Sonnensystem verlassen, sind ehrliche Siedler, Prospektoren oder Forscher. Wie alle gesellschaftlichen Gruppierungen spiegeln auch die Privatiers einen Querschnitt dessen wider, was die menschliche Spezies ausmacht. Neben vielen privaten Raumfahrern, die das neue Unionsgesetz respektieren und sich an die Privatierstatuten halten, gibt es auch jene, die in Goldgräberstimmung verfallen und von unermesslichen Reichtümern träumen. Gerüchte, die vor allem Rückkehrer streuen, tragen maßgeblich dazu bei, ein falsches Bild zu vermitteln und die Gefahren zu verklären. Kaum gesprochen wird über zahlreiche Tragödien, die sich aufgrund fehlender Erfahrung und zu hoher Risikobereitschaft ereignen. Viele Privatiers kehren niemals von ihren Unternehmungen zurück. Ob sie am Ende ihre Träume realisieren konnten oder unbekannten Gefahren erlagen, bleibt meist ungeklärt. Eine der vielen Geschichten erzählt von dem jungen Astrobiologen Samuel Splint, der gerade die Raumakademie absolvierte und sich dazu entschließt, ein Privatier zu werden, um die Milchstraße kennenzulernen …


    NEBULAR Privatier

    NEBULAR Privatier 1 Vorstoß nach Eldar

    NEBULAR Privatier 2 Der Xenoport

    NEBULAR Privatier 3 Die Geisterflotte


    Reupp 20190519

    C16xv5ymm3S._SY135_.png


    Horst Hoffmann traut sich was: Neue Serie »Sternentiger«


    „Findet die Erdheimat und nehmt bittere Rache!“

    Im Frühjahr 1945, kurz vor Kriegsende, entdeckt das Geheime Wissenschaftskommando des Reichs das Geheimnis der Zeitreise und bringt von einem Vorstoß in die Zukunft die Unterlagen zum Bau eines Raumschiffs sowie von Klonfabriken mit. Der Führer lässt in aller Eile den Fluchtkreuzer WELTRAUMSTURM bauen und begibt sich mit seinen letzten Getreuen auf den „vorläufigen taktischen Rückzug“, wobei sie Klondoubles von sich zurücklassen, um die anrückenden Feinde zu täuschen.

    Nach 65 Jahren Tiefschlaf landen sie auf dem erdähnlichen Planeten Neu-Germanien, wobei leider alle kosmischen Daten der Erdheimat verloren gehen. Erst fünf Jahre später, genau auf den 125. Geburtstag des Führers am 20. April 2014, wird eine TV-Sendung von der Erde empfangen, offenbar eine Übertragung aus einer Irrenanstalt mitten im australischen Dschungel. Der Führer erleidet einen so heftigen Tobsuchtsanfall, dass er sich davon nicht mehr erholt. Auf seinem Sterbelager beauftragt er seinen Zögling und Vertrauten, Generaloberst Julius Strammer, die Erdheimat wiederzufinden, vom vermutlichen bolschewistischen Joch zu befreien und das Reich neu zu errichten.

    Am 2. August.2014 bricht Strammer mit dem mächtigen Raumschiff STERNENTIGER auf, um die Erdheimat im Sternengewimmel der Galaxis zu finden und den Auftrag des Führers auszuführen. Es ist der Beginn einer langen, unglaublichen Suche voller Überraschungen, seltsamer Aliens, kurioser Abenteuer und heldenhafter Kämpfe gegen einen übermächtig erscheinenden Feind, die Interstellare Solidarität, der inzwischen die halbe Galaxis beherrschenden bolschewistischen Kriegsgewinner.

    Die neue, große Weltraumsatire des PERRY RHODAN-Autors Horst Hoffmann!


    Sternentiger

    Sternenglanz Sammlung


    514HToach+L._AC_US218_.jpg


    Untersuchungen hatten ergeben, dass die Zufriedenheit an Bord eines Schiffes zu einem Großteil von der Unterbringung abhing. Ein Rückzugsbereich, den kein anderer betreten konnte, wenn man es nicht wollte, war sehr viel wertvoller als etwa ein großes Freizeitdeck. Mehrfachkabinen wurden daher nicht mehr gebaut. Selbst wenn der Platz in den Mannschaftsquartieren kaum größer war als früher, genoss die Crew die Möglichkeit, die Tür hinter sich schließen zu können. Eine entspannte Crew diente zudem nicht nur dem Wohlbefinden und dem Zusammensein an Bord, sondern es wirkte sich auch positiv auf die Leistung aus. Jeder Einzelne fand mehr Schlaf, mehr Erholung – und konnte auf seiner Station entsprechend mehr Energie investieren. Reflexe, Ausdauer und die geistige Reaktionsgeschwindigkeit nahmen zu, es gab weniger vermeidbare Fehler und Übermüdungen. Cara betrachtete ihren sportlichen Körper im Spiegel der Hygiene-Zelle. Ihre Haut war leicht gebräunt, ihre Brüste fest und ihre Arme sowie der Bauch muskulös. Das rote Haar hatte sie zu einem vorschriftsmäßigen Zopf gebunden, ihre grün schimmernden Augen schauten klar und ihre Lippen verzogen sich zu einem zufriedenen Lächeln. Schließlich blickte sie auf das kleine Tattoo an ihrem rechten Oberarm. Es waren japanische Schriftzeichen, die das Wort Kitsune bildeten – Fuchs. Es stammte von Yukikos Bruder Ryu, einem begnadeten und auf Edo Prime weithin bekannten Künstler, der nicht nur Körper mit Bildern oder alten, japanischen Schriftzeichen versah. Kurz berührte Cara die Tätowierung und dachte an jene Wochen zurück, als sie es erhielt. Dann aber riss sie sich zusammen. Das Leben ging weiter, hier und jetzt hatte sie das Kommando über die STERNENGLANZ übernommen.


    Der Download ist nur für angemeldete Mitglieder sichtbar!



    https://filer.net/folder/2f44c3ea9a75915b

    Maddrax Heft 469 bis 479


    Maddrax 479 - Das Juwel im Inneren

    Maddrax 469 - Im Namen des HERRN

    Maddrax 470 - Der Abenteurer

    Maddrax 471 - Der Wahnsinn der Sieben

    Maddrax 472 - Im Auge des Orkans

    Maddrax 473 - Die UFO-Sekte

    Maddrax 474 - Sturzflug in die Hölle

    Maddrax 475 - Die neue Heimat

    Maddrax 476 - Die Saat

    Maddrax 477 - Die Aufständischen

    Maddrax 478 - Falsche Paradiese


    https://filer.net/folder/6d5da2b9ba74f81a


    Viel Vergnügen.

    yugf9c36.png


    Ein iPod mit Liedern, ein Foto mit Pfingstrosen, ein Kristallherz, Buntstifte, ein Papierstern, ein Papierdrachen. Das alles befindet sich in der schlichten braunen Papiertüte mit der Aufschrift "Roses Survival Kit", die Rose am Tag der Beerdigung ihrer Mutter findet. Es ist ein letztes Geschenk an Rose - und der Beginn einer Reise. Zögernd lässt Rose sich darauf ein. Jeder Gegenstand scheint sie dabei auf seltsame Art zu Will zu führen. Schon bald merkt sie, dass sie mehr für den zurückhaltenden Jungen empfindet. Doch dann geschieht etwas, dass Roses und Wills aufkeimendes Glück tief erschüttert. Ob ihre Mutter ihr auch für diese Situation etwas hinterlassen hat? Ein bewegender und doch leichtfüßiger Roman über den Schmerz des Abschiednehmens und den Zauber eines Neuanfangs.


    Donna
    Freitas wurde in Rhode Island geboren, studierte Spanisch und
    Philosophie und hat einen Doktortitel in Theologie. Neben ihrer
    Tätigkeit als Professorin an der Boston University veröffentlichte sie
    mehrere Sachbücher zum Thema Jugend und Religion und schreibt für
    bekannte Zeitungen und Magazine, darunter das Wall Street Journal, die
    Washington Post und Newsweek.


    "Wie viel Leben passt in eine Tüte?" ist ihr erster Jugendroman in deutscher Übersetzung.


    Format :. e-pub

    Größe :.456 KB

    Hoster :. Filer