E-book´s Reviews, Empfehlungen und Kritiken

~ ACHTUNG ~

Alle User, die sich bis einschl. 14.05.2017 registriert haben, können sich mit den ihnen bekannten Zugangsdaten einloggen.
Diejenigen, die sich danach auf der NOX-Hauptseite registriert haben und sich nun einloggen möchten, werden darauf hingewiesen, dass Main und Forum keine vereinheitlichte Benutzerdatenbank haben. Es sind zwei völlig unterschiedliche und getrennte Systeme. Es muss sich für das Forum ein wiederholtes Mal registriert werden!

  • Gut dann fang ich mal an meine Freundin Liest gerade Dornenmädchen von
    Karen Rose und kann es einfach nicht einmal bei seite legen da sie sagt es ist so Spannend .


    Vorher hatte sie alle Bücher von erik axl Sund gelesen und hatte Angst am Abend einzuschlafen.

  • Alex Kava "Das Böse"


    "Das Böse" ist mein erster Thriller von Kava. Es interessant, spannend und auch ein bisschen Blutig, aber leider auch für meinen Geschmack etwas sprunghaft , das man etwas mühe hat dem ganzen zu folgen.
    Sheriff Nick Morrelli und der FBI-Profilerin Maggie O’Dell jagen den Nachahmer des Serienmörders Ronald Jeffreys der für die Morde an drei kleinen Jungen hingerichtet wurde.
    Mehr kann ich zur Zeit noch nicht schreiben, denn ich bin erst bei Kapitel 7. aber wahrscheinlich werde ich weitere Bücher von Alex Kava lesen.

  • Ich lese gerade den 3. Fall "Die Angebetene" der CBI Agerntin Kathryn Dance vom Autor Deaver, Jeffery
    1 "Die Menschenleserin" und 2 "Allwissend" waren sehr gut.
    Überhaupt bin ich von schreibweise und Thrill ein begeistender Daver, Jeffery Leser.
    Auch die Serie um den Querschnitt gelähmten Lincoln Rhyme (bisher 11 Fälle)
    sind sehr spannend und wie sehr viele wissen wurde auch der erste Fall
    "Knochenjäger" mit Danzel Washington verfilmt.


    LG an alle Bücherwürmer bis bald
    Croko

  • Danke für diesen Thread!


    Kürzlich habe ich an anderer Stelle, weil es diesen Thread hier noch nicht gab, geschrieben:



    Ich muss vor Jo Nesboe eindringlich warnen! Die Harry-Hole-Reihe ist der absolute Kracher. Alles, was man danach liest, ist wie kalter Kaffee im Vergleich.


    Mankels Wallander hat durchaus seine Stärken, und es gibt ein paar Wallander-Bücher, die ich grandios finde. Aber auch Wallander fällt im direkten Vergleich mit Harry Hole ab. Um es kurz zu machen Nesbo hat die Messlatte so hoch gehängt, dass es schwierig ist, sie zu erreichen.


    Das ist ein echtes Problem geworden, weil ich nur noch Nesboe-Bücher richtig gut finde.


    Zuletzt "Headhunter", in dem es darum geht, dass ein Personalvermittler gleichzeitig Kunstdieb ist, weil er mehr ausgibt als er verdient. Was da alles passiert! Spannend und lustig zugleich.


    In jeder Zeile ein wahrer Nesboe. Höhepunkt des Buches ist, wenn sich der Headhunter in einem Plumpsklo verstecken muss. Es ist zum Schreien!


    Die Verfilmung ist auch sehr gut gelungen, wie ich an anderer Stelle bereits bemerkte.

  • Hi JohnC,
    was meinst du mit Kracher, du vergleichst Wallander mit Nesbo.
    Mir sind die Wallander trotz gutem Thrill doch des öfteren zu langatmig.
    Ich setze eher auf J.Adler-Olsen mit seiner Serie Carl Moerck.
    Wie sieht es im konkreten mit Nesbo aus?


    Ich lese eher in Richtung Action-Thrill
    J.Rollins; C.Cussler; M.Reilly; Linc.Child & Doug.Preston; J.Rollins; S.Scott; Child Lee


    aber auch wie bereits oben erwähnt J.Adler-Olsen; J.Deaver


  • Gut dann fang ich mal an meine Freundin Liest gerade Dornenmädchen von
    Karen Rose und kann es einfach nicht einmal bei seite legen da sie sagt es ist so Spannend .


    Vorher hatte sie alle Bücher von erik axl Sund gelesen und hatte Angst am Abend einzuschlafen.


    vielen dank für den tipp. war gerade auf der suche nach was neuem, fesselnden und Dornenmädchen scheint mir da genau richtig zu kommen. Und mit über 800 Seiten, dürfte ich da ne Weile zum Lesen haben :) Werde ich mich heute abend gleich mal einlesen :)

  • Karen Rose "Dornenmaedchen"....war das genial! Ich habe die Zeit geliebt als ich es gelesen habe. Allerdings macht es noch mehr Spass wenn man die ganze Deacon Novak und Daniel Vartanian Reihe liest..Von Anfang an, Dornenmaedchen ist das letzte Buch aus der Reihe.
    Ich hatte das selbe Problem, nach Jo Nesbo ist erst ein Mal vieles schwunglos. Karen Rose hat mir wieder Mut gemacht...hahaha. Ebenfalls zu empfehlen: alle Buecher von Karin Slaughter, Michael Robotham, Robert Galbraith (Cormoran Strike), Jussi Adler Olsen (of course...;)) und vielleicht noch Tess Gerritsen (Rizzoli&Isles).


  • Ich hatte das selbe Problem, nach Jo Nesbo ist erst ein Mal vieles schwunglos.


    Jussi Adler Olsen (of course...;))


    Ich dachte schon, ich bin der Einzige ;) Schön, dass Du darüber hinweg zu sein scheinst. 8) Adler-Olson, nun ja, ganz ok, aber manchmal lesen die sich wie Kinderbücher. Kann es nicht so genau beschreiben, irgendwie naiv. Vor allem die Bücher außerhalb der Krimi-Reihe. Und auch in dieser gibt es große Unterschiede. Ich mag "Erbarmen", das erste, und das vierte "Verachtung".


    Anders eben bei Nesboe, da denke ich, die werden zum Schluss hin immer besser. Irgendwann kam "Schneemann", und dann glaubte ich, das muss es jetzt wirklich gewesen sein. "Leopard" war wirklich schwächer im Vergleich, aber dann doch noch mal Hochform bei den letzen beiden. Unglaublich! Ich bin immer noch platt.


    Interessant auch die Figuren mit den relativ seltenen Krankheiten in seinen Büchern. Da wurde schon von Asperger berichtet, als noch niemand wusste, was das überhaupt ist. Viele Jahre vor der Serie "Die Brücke", um nur ein Beispiel zu nennen.


    Mit Wallander hat Harry Hole gemein, um eine Frage von vorher zu beantworten, dass die Bücher gleichermaßen düster und gesellschaftskritisch sind, wobei Mankell eher auf der gesellschaftskritischen Schiene fährt, während Nesboe das Düstere für sich gepachtet hat. Da gibt es irgendwie keinen Lichtblick. Vielleicht doch. Am Ende des letzten Bandes. Aber da muss man erst mal über neun Bücher gelesen haben.

  • Manchmal muss man etwas weiter ausholen. Ich las diesen Artikel hier über die aktuelle Stromwirtschaft (unbedingt lesenswert!),


    http://www.rolandtichy.de/dail…iewende-durch-smartmeter/


    in dem von dem Buch "Blackout" von Marc Elsberg die Rede war. Meinem Wunsch wurde umgehend entsprochen (Danke Nox!), und das Buch ist wirklich der Hammer, weil es spannend erzählt, was passieren würde, wenn es keinen Strom mehr gäbe. Mag ich doch Geschichten über das Ende der Zivilisation, denn Recht und Ordnung sind nur aufgesetzt und greifen nicht mehr, wenn etwas Einschneidendes passiert.


    Wiedem auch sei, jetzt las ich das andere von Elsberg, Zero, muss aber zugeben, dass ich tagelang überlegte, ob ich es überhaupt weiterlesen soll. Es ist ziemlich lahm, unspannend und vorhersehbar. Schade, nach "Blackout" hatte ich sehr viel mehr erwartet.

  • Es ist sehr bedauernswert das der Thread so wenig Beachtung findet. Habe hier mit ganz vielen Buecherwuermern gerechnet, die eine Empfehlung oder Kritik abgeben bei der grossen Auswahl an Buechern die es gibt. Man kann eben nicht alle Autoren kennen. Ja ich weiss....Google ist dein bester Freund.
    Schade eigentlich, ich fand das Thema gut und auch passend auf der Seite, man koennte sich das empfohlene Buch gleich raussuchen und laden.
    Anyway
    Auch wenn es (wahrscheinlich) keiner lesen wird....lach
    Wenn mich jemand fragen wuerde welches Buch mir am meisten gefallen hat von den vielen (sehr vielen...:) ) die ich gelesen habe, dann ist mein Favorit eindeutig:
    "Luca Di Fulvio - Der Junge, der Traeume schenkte". Bis jetzt hat es noch kein Buch wieder geschafft mich so zu beruehren.


  • "Luca Di Fulvio - Der Junge, der Traeume schenkte". Bis jetzt hat es noch kein Buch wieder geschafft mich so zu beruehren.


    Da muss ich Dir recht geben, das ist eines der Bücher bei dem man auch nach 600 Seiten weiterlesen möchte um am Leben des kleinen Christmas, der inzwischen ein junger Mann geworden ist weiterhin teilhaben zu können.
    Wobei ich am Anfang recht hin und her gerissen war, weil ich dieses Buch nicht recht einordnen konnte.
    Ist es ein Kinderbuch, ein Liebesroman oder gar eine Gangstergeschichte, eigentlich ist es von jedem etwas aber dennoch in seiner Gesamtheit einfach GENIAL.


    http://www.nox.to/forum/index.….msg245726.html#msg245726

  • nunja ich bin ja eher der SIFI und Fantasy fan.


    Also mein alltime Favorite ist von Robert L. Forward (amerikanischer Wissenschaftler und Autor)


    Das Drachenei


    Leben auf einem neutronenstern, ich habe diese buch in einem stück durchgelesn^^


  • Es ist sehr bedauernswert das der Thread so wenig Beachtung findet.


    Ein Forum ist eben nur so gut wie seine User.




    nunja ich bin ja eher der SIFI und Fantasy fan.


    Also mein alltime Favorite ist von Robert L. Forward (amerikanischer Wissenschaftler und Autor)


    Das Drachenei


    SF mag ich gern, ist aber nicht meine Hauptrichtung. Dennoch: Mein Lieblingsbuch - das für die einsame Insel - ist "Solaris" von Stanislaw Lem. Astronauten auf einer Raumstation auf einem fernen Planeten haben Halluzinationen, die von einem Lebewesen auf diesem Planeten, einem Ozean, ausgelöst werden. Ich habe das Buch schon unzählige Male gelesen und immer Neues entdeckt. Eher ist es, wie bei Lem üblich, kein SF-Roman im eigentlichen Sinne, sondern eine philosophische Reise ins Ich.


    Gleich danach oder vielleicht gleichauf kommt "Fegefeuer der Eitelkeiten" von Tom Wolfe. Hier geht es um den Untergang eines Mannes in New York, der alles hat. Toller Job, tolles Haus, tolle Frau, tolle Tochter, tolle Geliebte. Es wird ihm alles genommen, und das nur, weil er falsch vom Highway abgebogen ist. Was für ein grandioses Werk!

  • Sa wie ich sehe sind hier meistens Krimi und mystery-fns hier, also bleibe ich eher auf der Sf-Fantasy seite :-)


    Wer also Fun-Fantasy gern hat, der ist bei Robert Asprin die Dämonenzyklus super aufgehoben.


    Kurze Inhaltsangabe:


    Ein Magier will vor seinem Lehrling einen dämonen beschwören, wird dabei ermordeert und der Lehrling sieht
    nur eine chance das ganze zu überstehen. Der beschworene Dämon muss jetzt sein Lehrer werden. ab da wird es
    wirklich komisch.


    (falls jemand intresse hat)
    https://www.nox.to/forum/index….msg187859.html#msg187859

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gawain ()

  • Das achte Opfer von Andreas Franz ist eher laue Kost. Die Dialoge sind stellenweise gekünstelt, der Spannungsbogen ist mäßig und es nerven ständige Wiederholungen: Die Kommissarin ermittelt etwas, erzählt das ihrem Kollen - der Leser weiß das doch schon! - und dann gehen die beiden zum Chef und alles wird erneut wiedergekaut. Kommt man sich vor wie eine Kuh.


    Besser als beim ersten Buch war diesmal, dass das Aussehen jeder Figur nicht bis ins allerkleinste Detail beschrieben wurde. Eine Chance geb ich ihm noch mit Buch Nr. 3. Das wäre dann Letale Dosis.

  • Ich habe kürzlich die Reihe vom Schwert der Wahrheit gelesen.
    (Fantasyroman von Terry Goodkind)


    Vor einigen Jahren lief dazu die Serie im Fernsehn, die fand ich ganz witzig und hab mich schon vorab sehr gefreut als ich an die Bücher kam.
    Die hab ich verschlungen und bin immer noch traurig das ich fertig damit bin.
    Ein bisschen säuerlich stößt es mir schon auf das der Hauptcharakter Richard dann am Ende doch der besondere eine ist, der alles einfach anders sieht und damit immer auf die Lösung kommt - aber die Personen in den Büchern sind so herrlich toll beschrieben, dass es diese Schwäche in der Geschichte wirklich voll und ganz ausgleicht.
    Seit ich die Bücher kenne finde ich die Serie nicht mal mehr halb so gut.


    Kann es wirklich nur empfehlen und freue mich wenn jemand ähnliche Bücher für mich weiß.

  • Hallo, ich habe gerade das E-Book " Sturmwarnung " - die Abenteuer des Kapitän Jürgen Schwandt gelesen, und kann dies nur unbedingt empfehlen. Es beschreibt als eine Art Biografie das Leben und die aufregenden Erlebnisse des Kapitän Schwandt. Es ist derart Spannend und kurzweilig geschrieben, mann kommt überhaupt nicht mehr davon los und fühlt sich fast mit auf See. Wirklich Klasse !

  • Ich hätte noch eine Empfehlung. Da ich kürzlich noch im Krankenhaus lag-und da hat man ja mehr als genug Zeit zum lesen, habe ich mir das E-Book von Guido Westerwelle "Zwischen zwei Leben - von Liebe ,Tod und Zuversicht " reingezogen, und das hat mich doch sehr berührt. Man mag ja über den "Politiker G.Westerwelle" geteilter Meinung sein, die meisten mochten Ihn in seiner aktiven Politischen Zeit sicher nicht (Provokant, Polarisierend, Egoistisch und Großkotzig), so auch meine persönliche Meinung. Ich wurde aber durch seinen damaligen und letzten,von der Krankheit schon schwer gezeichneten Auftritt bei Markus Lanz, auf Ihn und sein Buch aufmerksam. In dem Buch beschreibt er kurz seinen Werdegang als Politiker, und räumt uneingeschränkt alle Fehler im Umgang mit seinen Gegnern als auch den Menschen im allgemeinen ein. Der Hintergrund ist sicher seine schwere Leukämie Erkrankung, die ihn vollkommen aus der Bahn geworfen hatte. Er beschreibt den Verlauf der Erkrankung und das durchlittene in einer geradezu unglaublichen direkten Art, das man wirklich Mitleidet. Das wünscht man wirklich und sprichwörtlich seinem ärgsten Feind nicht. Kein leichter Stoff, aber mitreissend und unbedingt lesenswert .

  • Engelskalt von Samuel Bjork


    Ein Serienmörder *gähn* tötet kleine Mädchen.


    Wie oft soll das Thema Serientäter eigentlich noch verbraten werden? Trotz dieser Umstände ganz nett, allerdings mit einem Erzählstrang der sich im Nichts auflöst und nicht zur Handlung gehört. Was das sollte, weiß nur der Autor.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von JohnC ()

  • Auch dieses Buch ist ein spannender und unterhaltsamer Kriminalroman.


    Wieder muss die Park Rangerin Anna eine Forscherin bei ihrer Arbeit unterstützen. Diesmal handelt es sich um die Biologin Joan Rand, die das Wander- und Fressverhalten von Grizzlies in den Bergen von Montana analysieren will. Mit von der Partie ist der Bären unerfahrene und recht umgestüme Praktikant Rory.


    Die Drei legen Köder für die Bären aus und stellen sog. Fellfallen auf, um anhand der Hinterlassenschaften festzustellen, welche Bären welche Wege nehmen. Um das zu tun, geht es in erster Linie zu Fuß durch unwegsames Gelände.


    In der ersten Nacht im Freien wird ihr Lager von einem Bären angegriffen. Rory ist daraufhin verschwunden. Auf der Suche nach ihm stößt Anna auf eine schrecklich zugerichtete Frauenleiche. Auch wenn wenn die Verletzungen auf einen Bären hindeuten, gibt es Indizien, die auf einen Mord deuten. Dem muss nachgegangen werden, was für Anna nicht ohne gefährliche Konsequenzen bleibt ...


    Auch hier ist die Wildnis Schauplatz des Geschehens. Die Landschaften und die Personen werden anschaulich und sehr bildhaft beschrieben. Und Anna bleibt hier nicht von Witz und Selbstironie verschont, was der Geschichte das gewisse Etwas gibt. Die Handlung ist logisch aufgebaut verläuft zügig. D.h., Langeweile kehrt hier ganz bestimmt nicht ein.


    Auch dieses Buch hatte ich sehr schnell durch. Es ist als spannende Unterhaltungslektüre wärmstens zu empfehlen.

  • Hier noch eine Empfehlung von mir ;D ,


    TITEL : EINE FLASCHE ZEIGT NICHT IMMER NACH NORDEN


    AUTOR: NEAL BARRETT

    dieser Krimi ist packend und überraschend bis zum Schluß. Die Story wird aus der Innensicht eines Alkoholikers geschildert, der erst nach und nach in seinem Gedächtnis rekonstruieren kann, was ihm in den drei tagen passiert ist, die ihm in seinem inneren Kalender fehlen.
    Selbst ironisch, humorvoll, erschreckend, spannend, zärtlich und in der Sprache bestechend.Wer amerikanische Krimiautoren mag, wird dieses Buch, in dem das "lyrische ich" eine Reise von Chicago in andere teile der USA unternimmt, lieben. lest es, es lohnt sich!