Zuletzt gesehener Film (mit Bewertung)

~ ACHTUNG ~

Alle User, die sich bis einschl. 14.05.2017 registriert haben, können sich mit den ihnen bekannten Zugangsdaten einloggen.
Diejenigen, die sich danach auf der NOX-Hauptseite registriert haben und sich nun einloggen möchten, werden darauf hingewiesen, dass Main und Forum keine vereinheitlichte Benutzerdatenbank haben. Es sind zwei völlig unterschiedliche und getrennte Systeme. Es muss sich für das Forum ein wiederholtes Mal registriert werden!

  • Girl on the Train

    Hatte ich schon mal als Hörbuch gehört und muss sagen - erstmal gute Romanverfilmung nahe am original, da gibt es ja viele schlechte Beispiele, hier ist es gelungen. Zweitens recht guter Film insgesamt der seinen eigene Stil hat und durchaus fesseln kann. Insgesamt finde ich -wie schon die Buchvorlage- die Geschichte etwas konstruiert, aber das ist bei Mystery-Thrillern ja oft so.


    Gute Schauspieler, Haley Bennett sieht wirklich umwerfend ähnlich aus wie Jennifer Lawrence - und spielt auch fast so, habe ich vorher zwar schon mal gelesen aber hier hat es mich fast umgeworfen. Wenn ich eine Kritik habe dann das die Männer Rollen fast alle unsympathisch sind - irgendwie erkennt man hier etwas den "Frauenroman" durch. Denn andersherum ist Hauptdarstellerin Emily Blunt anfangs auch etwas negativ beschrieben (Alkoholprobleme etc.) - was sich aber gegen Ende hin immer mehr läutert.


    Aber : Sehr gute Kost für einen Kinoabend, ein zweites Mal sieht man den Film dann vermutlich nicht mehr.


    7v10



  • What the waters left behind


    https://nox.tv/download/Filme/…ers-left-behind-BJhSowNAm


    Ein argentinisch/neuseeländischer Versuch, Filmen wie z.B. "Wrong Turn" u.a. nachzueifern. Aber dieser Versuch scheitert kläglich. Ein toller Plot wird komplett an die Wand gefahren wie ich finde. Mal was anderes könnte man sagen, aber der ist mir dann doch zu anders. Platte Handlung schlecht gespielt, keinerlei Schreckmomente oder Thriller-Gefühl, alles vorhersehbar. Für mich nicht einmal als Notunterhaltung geeignet.


    1,5/10 für das Cover, das viel mehr verspricht als der Film auch nur ansatzweise halten kann.

  • Parasite


    Wegen des Oscar-Regens konnte ich es nicht abwarten, außerdem ist Bong Joon-ho einer meiner Lieblingsregisseure.


    Um sich den Spaß nicht zu verderben, sollte man so wenig wie möglich über den Film wissen. Daher nur ein paar Eckpunkte. Im Mittelpunkt stehen zwei Familien, die eine reich, die andere arm. Es ist ein sozialkritischer Film, jedenfalls ist das das Hauptthema. Gleichzeitig sind allerlei andere Genres eingebunden: Komödie, Drama, Romanze, ein wenig Thriller ist auch dabei und noch mehr.


    Schwierig ist der Film, weil die Mitglieder beider Familien so gar keine sympathischen Züge haben. Da fällt eine Identifizierung schwer. Normalerweise wäre man ja sofort auf der Seite der Armen, aber so leicht macht das Bong dem Zuschauer nicht, weil das eben kein Hollwood-Film ist. Er hätte das Ganze auch als Komödie inszenieren können, aber ob das über die Lautzeit von gut zwei Stunden funktioniert hätte? Eher nicht. Außerdem hätte er seine meist subtilen Botschaften auf diese Weise wohl kaum transportieren können.


    Technisch überzeugt der Film auf ganzer Linie: Gute Kamera, toller Schnitt.


    Sehr gut gefallen hat mir Song Kang-ho, der in fast jedem Film von Bong mitspielt. Besonders beeindruckt hatte er mich in "Memories of Murder", für mich der beste Bong-Film.


    Ich fand "Parasite" großartig. Mal wieder was anderes, ein Film, der nicht so ist wie die vielen anderen. Von Bong würde ich persönlich allerdings auch immer "was anderes" erwarten.


    9/10

  • GEOSTORM 3D


    Puah, hierüber könnte man ellenlang was schreiben, der Film hat insgesamt recht schlechte Kritiken bekommen. Bei mir war es ein Hin- und Her beim sehen. Fangen wir mal mit dem Positiven an : Der Streifen ist hochwertig abgedreht, hat einige wirklich bemerkenswerte Aufnahmen zu bieten! Gute Schauspieler und ein eigentlich interessantes Setting, garniert mit Top 3D. Aber: Der Film will immer zuviel, macht vieles was er gut beginnt auch durch zu viele -oft unnötige- Subplots wieder zunichte.


    Es ist ein SciFi Szenario, das aber wirklich real rüberkommt, so oder so ähnlich könnte man sich einiges vorstellen, dazu das interessante (Un-)Wetterthema.


    Leider hat man auch noch den unsäglichen "US-Präsident rettet die Welt" - Plot reinpacken müssen und alles mit unnötigen CGI Spektakel so länger der Film dauert, bisschen Family Drama, Action mit Sabotage, Katastrophenfilm ... da war einiges unnötig, vieles too much.


    Mir schien es wirklich so als hätte man hier zuviel gewollt ... wie im echten Leben ist weniger manchmal mehr.


    Dabei hat der Film auch seine Momente, verwöhnt die Augen mit bleibenden Bilder, in 3D echt ein Erlebnis. Klasse zB. wo im Eiswetter aus dem Himmel plötzlich die fette Boing 747 wie ein Stein zu Boden fällt oder sich in der Wüste die Tsunami Flutwelle auftürmt...


    Ich werte mal mit 6v10, wer kann sehe ihn sich bitte unbedingt in 3D an.



  • Denn kenn ich ja noch gar nicht.

    Werde mir den grad mal laden.

    Thanks MisterHollywood

  • Zombieland 2: Doppelt hält besser


    OMG, ist der Film schlecht.

    90% des Films besteht aus dämlichen Dialogen,

    diverse Charaktere sind einfach nur absolut nervig.

    Sorry Leute, dass ich den Film so zerreiße, aber er ist in meinen

    Augen einfach nur schrottig schlecht!


    Film bekommt von mir 3/10 ⭐️

  • Zombieland 2: Doppelt hält besser


    Von mir bekommt er noch eine wohlwollende 5/10, kommt aber kein Stück an die Originalität des Ersten heran.

    Obwohl diese Aussage exrem zutrifft


    90% des Films besteht aus dämlichen Dialogen,

    waren die schon wieder so dämlich, daß ich sie zum Teil auch echt lustig fand.

    Auch ein Film den man kein zweites mal sehen muß.

    24931399kq.gif                                                                                          24932369dw.gif


    Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein

  • 2 Sück am WE:


    PASSAGIER 57


    Lange nicht mehr gesehen, das war noch VHS Zeit. Überhaupt : Wesley Snipes - so schade das der fast vollständig verschwunden ist vom Schirm, er war ja sogar im Gefängnis. Non Stop gutes Unterhaltung, ein Klon von "Stirb Langsam", aber mit Charme. Zeigt auch deutlich das man nicht alles in die Länge ziehen muss - 84 Minuten knackig und gut ist es. Filme in Flugzeugen und Schiffen haben immer ihren Reiz für mich. Bei uns übrigens in MicroHD verfügbar.

    7 v 10



    LAKEVIEW TERRACE


    Schon lange auf der To-Watch-Liste: Gut gemachtes Drama mit einem Samuel L. Jackson in oskarverdächtiger Form. Er spielt keine sympathische Rolle, geht aber vollends darin auf, wirklich grandios. Auch der Rest passt, kann man sich gut ansehen und zeigt auch was Verbitterung bei Menschen bewirken kann.

    Das Ende war ein bisschen zu dramatisch aber insgesamt kann der Film fesseln. Interessant übrigens auch mal das Rassismus hier von einem Schwarzen kommt gegen Weiße, das sah ich bisher nicht oft.

    7 v 10

  • Wir (2019)


    https://nox.tv/download/Filme/wir-HJkqWGB_N


    Bei diesem Film bin ich hin und her gerissen. Ich finde die Story nicht schlecht und die Idee dahinter ist tatsächlich auch mal was anderes. Allerdings schlingert die Handlung im letzten Drittel sehr in eine für mich schwer durchschaubare Szenerie.

    Ich denke ich werde ihn tatsächlich nochmal ansehen, um komplett durchzusteigen. Empfehlen würde ich ihn auf jeden Fall.

    6/10

  • Ich denke ich werde ihn tatsächlich nochmal ansehen, um komplett durchzusteigen.

    Kann ich auch nur empfehlen.

    Ich bin mir sicher das viele die den Film zerrissen haben, ihn auch nicht komplett verstanden haben.

    24931399kq.gif                                                                                          24932369dw.gif


    Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein

  • Aniara


    https://nox.tv/download/Filme/aniara-SyBGhFnGL


    Schwedischer SF-Film, der im Covertext allen Ernstes mit 2001: A Space Odyssey verglichen wird. Das soll wohl ein kleiner Spaß vom Covertext-Schreiber sein.


    Gemeinsam hat der Film mit 2001 allerdings, dass es ein völlig nicht kommerzieller, eigenwilliger Film ist. Es geht um eine lange Reise in einem Raumschiff. Diese Reise hier ist aber nicht so angenehm wie die in der Love Story Passengers.


    Das Raumschiff, das eine Art insterstellares Kreuzfahrtschiff ist, kommt auf dem Flug von der Erde zum Mars ohne Treibstoffvorräte vom Kurs ab und ... tja - kein und. Das ist das Problem von Besatzung und Passagieren.


    Wie definieren sich die Menschen im Laufe der Zeit, in der sie in einer Stahlröhre eingeschlossen sind, die ohne Ziel im All umher driftet? Wie verändert sich die Stimmung an Bord und wie verändert die Situation den Charakter der Menschen?


    Alles Fragen, denen der Film nachgeht ohne allzu sehr ins Esoterische abzugleiten.


    Wenn man sich auf den Film einlässt und nicht an Hollywood denkt, erwartet einen eine überraschende, aber recht unangenehme und depressive Reise.


    Nach Midsommar erneut ein ungewönlicher schwedischer Film, an den ich noch länger denken werde.


    7/10

  • Aniara

    6,5/10


    Da mich die Filmbeschreibung nicht überzeugte, hatte ich ihn mir bis jetzt noch nicht angeschaut. Das änderte sich allerdings nachdem ich den

    Kommentar von JohnC dazu gelesen hatte.

    Nachdem er allerdings schon so ziemlich alles wichtige dazu gesagt hat, hier nur noch ein/zwei Kommentare.

    Die ganze Atmosphäre, Aufmachung und die nicht übertriebenen Effekte sind schon gut stimmig.


    Nach Midsommar erneut ein ungewönlicher schwedischer Film, an den ich noch länger denken werde

    Bei der Beerdigungsszene fragte ich mich sogar ob der Film nicht vom Gleichen Macher ist. :zwinker: (Ist er aber nicht)


    Wer nichts pompöses erwartet wird hier sehr gut unterhalten.

    24931399kq.gif                                                                                          24932369dw.gif


    Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein

  • Midway - Für die Freiheit

    6/10


    Kann man in zwei Sätzen sagen!

    Das ist zwar ein wirklich (auch Bild) gewaltiges, aber leider doch absolut typisches Hollywood-Kriegs-Action-Spektakel, bei dem die Charaktere

    doch ziemlich blaß bleiben und überhaupt keinen Tiefgang haben.

    Trotzdem ein nettes Kurzweil.

    24931399kq.gif                                                                                          24932369dw.gif


    Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein

  • Prestige - Meister der Magie

    WoW! Der Film ist der Knaller! Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich dazu schreiben soll. Hat euch Memento gefallen, fandet ihr aber das unklare Ende blöd, musst ihr auf jeden Fall dieses Kunstwerk eines Filmes angucken.

    "Zur Jahrhundertwende stehen sich im viktorianischen London zwei Bühnenzauberer unversöhnlich gegenüber. Ursprünglich entwickelten Alfred Borden (Christian Bale) und Robert Angier (Hugh Jackman) ihre Tricks und Illusionen gemeinsam unter den Fittichen ihres Meisters, Cutter (Michael Caine). Als Roberts Frau Julia (Piper Perabo) bei einem Zauber ertrinkt, gibt er Alfred die Schuld. Fortan sabotieren sie sich in erbitterter Feindschaft gegenseitig. Das gefährdet nicht nur Roberts Assistentin Olivia (Scarlett Johansson), sondern gipfelt in einem Elektrizitätsexperiment von Erfinder Tesla (David Bowie).

    Nach Batman Begins widmet sich Christopher Nolan einem prächtigen Historienthriller, der mit charakterlicher Tiefe, stark aufspielenden Stars und einem dramatischen Mix aus Besessenheit, Eifersucht und Verrat besticht."

    (nox.tv)

    Ich habe mir den Film gerade frisch angeguckt (vor einer halben Stunde) und ich finde ihn genial. Das einzige was stört ist, dass der Film als zwei Dateien angeboten wird, wenn man nicht die UHD- oder FHD-Version haben will. Aber egal, wäre das noch gerichtet wäre es einer der 5 Besten Downloads die ich jemals gemacht habe. DANKE AN DEN UPLOADER!

    Von mit gibt es ungefähr 1000% für den Film. Vielleicht 2000%.

  • Da kann ich scwa nur beipflichten! Ich schaue gaaanz selten einen Film ein zweites Mal, das war einer davon. Die Aufdeckung des Teleportationstricks war....schaut es euch an!

    Ein wenig Fiktion kann man dem Film gestatten, es fügt sich gut ins Gesamtbild ein :) Auch den Käfigtrick fand ich "überraschend", wenn auch abstoßend. Wurde das früher tatsächlich so gemacht?

  • Früher dachte ich immer: "Prestige" ? Was ist das für ein blöder Film-Titel. Was muss das für ein blöder Film sein?! Ich hatte "Prestige - Meister der Magie" deshalb erst ca. vor 10 Jahren das erste Mal gesehen - nachdem mich "The Dark Knight" von Nolan 2009/2010 begeistert hatte und ich habe "Prestige" seitdem noch zwei weitere Male gesehen und kürzlich wurde er ja auf arte gezeigt. Ich wollte "Prestige" eigentlich auf arte nicht schauen, weil mir der Film und seine Handlung noch gut in Erinnerung ist, so dachte ich. Aber ich bin nur kurz reingezappt in den Film als er bei arte lief und ich war sofort wieder gefesselt von der Handlung, den Dialogen und dem Erzählstil und bin wieder bis zum Schluss bei "Prestige" hängen geblieben. Deshalb: Der Film ist einfach Klasse und faszinierend. Und bei jedem neuen Schauen von "Prestige" stelle ich neue Entdeckungen an dem Film fest, die ich bei vorherigen Schauen gar nicht so explizit wahrgenommen hatte.


    Bei jedem neuen Schauen von "Prestige" komme ich mehr und mehr zu der Erkenntnis, dass "Prestige" vielleicht sogar der Beste Nolan-Film von allen ist.


    Im Sommer soll der neue Nolan-Film "Tenet" in die Kinos kommen.


    Vielleicht kommt er mal wieder an die Erzählqualität von "Prestige" ran, nachdem mich die letzten Nolan-Filme eher enttäuscht haben.

    Übrigens: Mein Avatar zeigt mein Äppel Ei Pott :):)          





    iw5sga5c.gif                                                                                                                                                       

  • Im Sommer soll der neue Nolan-Film "Tenet" in die Kinos kommen.


    Vielleicht kommt er mal wieder an die Erzählqualität von "Prestige" ran, nachdem mich die letzten Nolan-Filme eher enttäuscht haben.

    Kann das sein, dass der Trailer schon etwas zu viel gespoilert hat?

    Story hört sich schonmal gut an

  • Kann das sein, dass der Trailer schon etwas zu viel gespoilert hat?

    Nach meiner Erfahrung mit Nolan-Filmen wird die gesamte Story von "Tenet" noch viel komplexer sein, als der Trailer verraten vermag. Ich hoffe es jedenfalls.

    Übrigens: Mein Avatar zeigt mein Äppel Ei Pott :):)          





    iw5sga5c.gif