Corona - Infos und Fakten statt Panikmache

~ ACHTUNG ~

Alle User, die sich bis einschl. 14.05.2017 registriert haben, können sich mit den ihnen bekannten Zugangsdaten einloggen.
Diejenigen, die sich danach auf der NOX-Hauptseite registriert haben und sich nun einloggen möchten, werden darauf hingewiesen, dass Main und Forum keine vereinheitlichte Benutzerdatenbank haben. Es sind zwei völlig unterschiedliche und getrennte Systeme. Es muss sich für das Forum ein wiederholtes Mal registriert werden!

  • Wo sind denn deine Quellen, daß MIMIKAMA da gelogen hat?

    Das, was MIMIKAMA in dem Blogtext (von mir rot markiert) behauptet hatte, wäre Parteiverrat des Anwalts von Tim Ball gewesen (Straftatbestand nach § 356 StGB), wenn diese Behauptung von MIMIKAMA wirklich so stimmen würde, wie es MIMIKAMA dem Anwalt von Tim Ball in den Mund gelegt hat.

    Womöglich hat diesen Satz der Anwalt von Michael Mann gesagt, aber Mimikama behauptet in dem Blogtext aber, dass diesen Satz über Tim Ball der eigene Anwalt von Tim Ball gesagt hat. Und das kann nur von MIMIKAMA gelogen sein, weil kein Anwalt soetwas über seinen eigenen Mandanten sagen würde, weil es der eigene Anwalt nicht sagen darf, weil es Parteiverrat nach § 356 StGB wäre.

    Ein DANKE (= GEFÄLLT MIR) tut nicht weh und ist die einzige Wertschätzung für Uploader, die mühsam das Material zusammentragen und es mit hohem Zeitaufwand verbunden ist und für andere völlig bedingungslos zur Verfügung stellen. :*:love:

    Übrigens: Mein Avatar zeigt mein Äppel Ei Pott :):)          

    v4SR6s2.gif

  • Corona im Rinderwahn – Oder warum ich einen Fehler gemacht habe und jetzt mehr Recht habe als vorher

    Huiuiuiuiui. Als kleine Wissenschaftsbloggerin, deren Reichweite sich normalerweise auf andere Naturwissenschaftsinteressierte beschränkt, ist mein letzter Blogbeitrag ganz schön abgehoben. Es gab dabei einige Kommentare, manche auch per Mail. Als ich mich daran anschickte, einem freundlichen Arzt zu antworten, bemerkte ich, dass ich einen Fehler gemacht habe.

    Der freundliche Arzt (er mag sich hier gerne melden, aber bis dahin behandle ich dies vertraulich) fragte mich nach einer Quelle, weshalb denn nun der Test von Drosten mit Rinder-Coronaviren und anderen Erkältungsviren kreuzreagieren würde.

    Quellenanalyse
    Na, dachte ich mir, die hatte ich doch verlinkt, die Quelle! Nichts leichter als das. Und jeder übersieht mal etwas. Und so suchte ich einen Text von Correctiv.org raus, der da lautete:

    „…dass der Test gegen das alte SARS-Coronavirus reagieren würde, wie zum Beispiel Wolfgang Wodarg in seinem Video behauptete. Allerdings sei das Virus seit 16 Jahren nicht mehr beim Menschen aufgetreten. Auch bei einigen Fledermaus-Coronaviren oder einem Rinder-Coronavirus würde es theoretisch reagieren. Praktisch sei das jedoch irrelevant, weil diese nicht beim Menschen auftreten: „Wir testen mit diesem Test nur das neue Coronavirus beim Menschen.“

    Und, weil ich dies untermauen wollte, zog ich auch noch die Primärquelle von Prof. Drostens Podcast zu Rate. Auch diese hatte ich letzte Woche gelesen, allerdings während der Mittagspause, einem leckeren Salat vor mir und von er Hitze ein wenig Matsch in der Birne. Und nun staunte ich nicht schlecht, was ich damals – und Correctiv ebenfalls – übersehen hatten. Drosten sagt: „Und genauso ist es zum Beispiel, wenn wir uns jetzt andere Erkältungs-Coronavirus-Teste anschauen. Es gibt zum Beispiel ein Coronavirus beim Menschen, ein Erkältungs-Coronavirus, da würde der Test auf jeden Fall auch kreuzreagieren, gegen ein Coronavirus des Rindes, das beim Rind Durchfall macht, diese Viren sind sehr ähnlich. Aber das hat mit der medizinischen Diagnostik und der Wertigkeit der Daten für die Epidemiologie überhaupt keine Bewandtnis. Wir testen mit diesem Test nur das neue Coronavirus beim Menschen. Wenn wir eine Patientenprobe testen und das ist positiv, dann ist es dieses neue Coronavirus und auf gar keinen Fall eins der bekannten anderen Coronaviren.“

    Wenn wir sprechen, dann verklausulieren wird uns. Das passiert. Im Gespräch und in unserem Gedankengang ist dann alles klar, aber so klar ist es am Ende nicht. Die Kreuzreaktionen beziehen sich auf Tests für alte Erkältungscoronaviren, aber *nicht* auf den neuen SARSCoV2-spezifischen Test.

    Correctiv Korrigieren

    Zunächst einmal war es mir ein Anliegen, Correctiv auf den Fehler hinzuweisen. Ich wusste nur nicht genau wie, ohne als Corona-Schwurblerin abgetan zu werden. Man stelle sich eine Mail mit dem Betreff „Fehler in Ihrer Berichterstattung, ehrlich wahr, kein Scherz, ich habe Quellen!!!!!!“ vor. Und daher schickte ich die Scilogs-Redaktion in den Krieg. Correctiv hat den Fehler mittlerweile korrigiert.

    https://correctiv.org/faktench…ote-von-30-bis-50-prozent

    Hinweis: Ab hier wird es etwas technisch.

    Wer gleich zum Ergebnis will, kann die nächsten beiden Absätze überspringen.

    RT-qPCR

    Was ich aber vielleicht auch hätte machen sollen (*räusper*), wäre gewesen, selbst die Sequenzen der Primer und Sonden abzugleichen. Dazu möchte ich kurz erklären, wie ein RT-qPCR-Test funktioniert. Ausgeschrieben bedeutet das Akronym übrigens Reverse-Transkription quantitative Realtime PCR. Was bedeutet das?

    1. Reverse Transkription: Das Virus-Genom liegt bei Coronaviren als RNA vor. Unsere PCRs funktionieren aber mit DNA. Glücklicherweise haben wir Enzyme (Proteine die biochemische Reaktionen herbeiführen bzw. beschleunigen) die RNA in DNA umwandeln: Die Reversen Transkriptasen.
    2. Wenn wir die DNA haben, wollen wir schauen, ob sich bestimmte Sequenzen – also Abfolgen aus den vier DNA-Basen A,G,T,C – in dieser befinden, die spezifisch für (in diesem Fall) Coronaviren sind.
    3. Das Erbgut besteht aus der immer wiederkehrenden aber doch immer sehr unterschiedlichen Abfolge der vier DNA-Basen. Wichtig ist, dass die DNA in zwei Strängen vorliegt, die über die Basen miteinander verbunden sind. Genauer habe ich das mal hier beschrieben.
    4. Im PCR-Schritt können wir mit spezifischen, ca. 20 Basen-langen DNA-Stücken an passende Stellen im Erbgut andocken. Wichtig ist, dass diese DNA-Stückchen – Primer – sehr pingelig sind in ihrer Bindung. Sie benötigen eine sehr hohe Übereinstimmung. Außerdem sollte ein Primer-Paar nicht zu weit auseinander liegen.
    5. Um die Menge der DNA quantitativ zu bestimmen, nutzen wir eine Sonde. Auch diese bindet an die DNA spezifisch, ähnlich wie ein Primer. Doch wir haben ihr eine Lampe (Fluorophor) und einen Ausschalter (Quencher) angeheftet. Die Sonden binden zwischen den Stellen, an denen die Primer binden.
    6. Wir halten also fest: Wir haben 3 unterschiedliche DNA-Sequenzen, die ca. 20 Basen lang und spezifisch für das gesuchte Gen sind. Sie müssen alle relativ nah beieinander auf dem selben DNA-Strang liegen.
    7. Zwischen den beiden Primern wird mithilfe eines Enzyms namens Polymerase die DNA künstlich vermehrt. Dabei zerstört das Enzym die Sonde, die dazwischen liegt. Das Fluorophor wird vom Ausschalter getrennt und unsere Lampe leuchtet.
      1. Jedes leuchtende Fluorophor steht damit für eine Kopie der DNA
      2. qPCR Geräte messen das freiwerdende Licht. Da die DNA exponentiell kopiert wird (1 Kopie, 2 Kopien, 4 Kopien, 8 Kopien, 16 Kopien…) entsteht eine exponentielle Kurve.
      3. Je früher diese Kurve die exponentielle Phase erreicht, desto mehr von der DNA auf die wir testen ist in unserer Probe.
    8. Hinweis: Dies ist eine verkürzte Erklärung.

    SARSCoV2 Citizen Science

    Daher bin ich Ihnen jetzt etwas schuldig. Ich habe nun die von Drosten im Paper veröffentlichten Primer und Sondensequenzen in eine Genomdatenbank eingegeben. DIE Genomdatenbank. Da Coronaviren aus Tieren schon lange bekannt sind, sollten sich darin auch Rinder- und andere Coronaviren finden. Auch, wenn sich die Sequenzen ähneln, sollte man dies finden.

    Die Genomdatenbank findet man hier:

    https://blast.ncbi.nlm.nih.gov/

    Ich mache das exemplarisch für den ersten Primer: GTGARATGGTCATGTGTGGCGG

    Die Sequenz wird eingegeben und ich mache keine sonstigen Einschränkungen. Wer aber möchte, dass die Suche schneller geht, kann sich auf RNA-Viren einschränken. Das Ergebnis ist recht eindeutig, es werden 99 Sequenzen von SARSCoV2 gefunden und keine tierischen.

    So. Und nun habe ich mir die Mühe gemacht. Ich habe mir jeweils die ersten 100 passenden Sequenzen angeschaut. Außerdem habe ich mir die ersten 500 Sequenzen angeschaut, die nicht mit SARSCoV2 übereinstimmen. Das Ganze sich auch erweitern, das verlängert wiederum die Suche.

    Tabellenbeschreibung: Hier sind die Ergebnisse für alle Primer- und Sondensequenzen. Den Sondensequenzen steht jeweils ein FAM voran – das ist die Lampe; sowie deren Ausschalter BBQ. Ich habe mir einmal die ersten 100 Sequenzen angeschaut – ohne Filterung. Dabei bekomme ich 99 Sequenzen für veröffentlichte Genome von SARSCoV2. Schließe ich SARSCoV2 aus bekomme ich an viralen Sequenzen nur Fledermaus- und Pangolin-Coronaviren. Ich hoffe stark, dass diese bei Tönnies nicht verarbeitet werden.

    Die Tabelle kann hier als PDF heruntergeladen werden

    QED: Tests auf SARSCoV2 sind spezifisch

    Meine kleine Blast-Analyse bestätigt was wir schon wussten: Wir können mittlerweile sehr sicher sagen, dass die Tests, die es für SARSCoV2 gibt und die validiert sind, eine hohe Spezifität und Sensitivität aufweisen. Wir sehen also: Der Test zielt auf SARSCoV2 ab, andere Viren tauchen unter den ersten 100 Resultaten nicht auf. Ich habe alle Ergebnisse als Textdatei hochgeladen und verlinkt.

    Schließen wir SARSCoV2 aus und schauen uns hier die ersten 500 Ergebnisse an, finden wir unter den Viren vorwiegend Pangolin und Fledermaus-Coronaviren, wenngleich schon mit deutlich weniger Übereinstimmung als mit dem Menschen-befallenden SARSCoV2. Es werden auch die Sequenzen von Tier-Genen gefunden, diese haben aber eine noch schwächere Übereinstimmung. Außerdem sind diese Gene von Tieren und nicht von Viren die diese Tiere befallen.

    Nichts ist unmöglich – aber vieles unwahrscheinlich. Oder Absurd.

    Um das ganze mehr in Perspective zu setzen: Nehmen wir an, die Basen des SARSCoV2-Genoms in gleichen Anteilen vorhanden sind. Dann beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass ein 20 Basen langer Primer eine perfekte Übereinstimmung findet 9×10^-13. Also 0,000.000.000.000.9. Weniger als eine Billiardstel. Die Größe des Genoms von SARSCoV2 liegt bei 30.000.


    Ich hoffe also inständig, dass Tönnies-Mitarbeitende weder Pangoline noch Fledermäuse verarbeitet haben. Oder dass sie sich ganze Tiere in die Nase gesteckt haben.

    Mehr Spaß mit Blasts und Corona gibt es hier:

    Hals-Basen-Ohren-Arzt

    Wenden wir uns aber zum Abschluss noch einmal unserem Freund Dr. Schiffmann zu. Dieser hat nun tatsächlich den „modernsten“ und „zuverlässigsten“ Test gefunden und blendet stolz ein PDF ein. Wie dieser Test genau gestaltet ist, blendet er nicht ein Ich finde diese auch nicht in dieser Liste für zugelassene Tests. Es reicht aber, um seine eigene These zu widerlegen. Da Schiffmann zwischen tierischen und menschlichen Coronaviren unterscheiden möchte, benötigt er einen spezifischen Test. Der Testhersteller selbst gibt nur an sensitiver zu sein, also auch geringere Mengen Virus zu detektieren. Der Test legt dafür auch keine Veröffentlichung oder sonstigen Informationen (wie Primersequenzen) vor.

    Fragen über Fragen

    Liebe Schiffmann-Fans, lieber Dr. Schiffmann, hier sind meine Fragen an Sie:

    • Was sind die Sequenzen der von ihnen empfohlenen RT-qPCR Sonden?
    • Wo ist eine Veröffentlichung zu diesem Test?
    • Wie sind die Konditionen der RT-qPCR?
    • Welches qPCR-Gerät nutzen Sie?
    • Welche Ausbildung hat Ihr Rettungsdienstteam, dass die Proben entnehmen und analysieren soll? Wie lange haben sie bereits Laborerfahrung?
    • Haben Sie bereits falsch-positive Menschen testen können?
    • Erfolgten diese Tests verblindet?
    • Können Sie uns diese Testergebnisse zeigen (inkl. des GLP-Protokolls wie getestet wurde?)
    • Haben Sie bereits tierische Coronaviren-Proben mit dem Drosten-Test und „ihrem“ Test getestet? Welche Ergebnisse haben Sie? Haben Sie die Proben doppelblind getestet? Welche Kontrollen haben Sie gewählt?
    • Was wäre Ihre Konsequenz daraus, wenn beim Menschen tierische Corona-Viren nachgewiesen werden?
    • Welche Erkrankung haben die Menschen, die in Krankenhäusern beatmet werden, die durch Blutgerinsel Finger, Arme, Beine verlieren? Die mancherorts in so rascher Zahl versterben, dass sie nicht angemessen bestattet werden können?

    Wer SARSCoV2 kleinredet verhöhnt die Opfer
    Zum Abschluss ein kleiner Programmhinweis: Seit kurzem gibt es den Scrubs-Rewatch-Podcast “Fake Doctors, Real Friends”, in denen die Scrubs-Stars Zach Braff und Donald Faison ihre alten Folgen anschauen. Der Podcast gibt auch Einblick in ihr Privatleben. Unter berichteten die beiden von einem Freund, ein gesunder junger Mann, der an COVID19 erkrankte. In der letzten Folge berichteten die beiden, hörbar unter Tränen, dass ihr Freund es nicht geschafft hatte. Er hatte ein Bein verloren, seine Lunge sah aus wie “schweizer Käse”, seine Fingerkuppen starben ab. Dann starb er, nach 90 Tagen Kampf, an den Folgen von Corona.


    Wir lernen mittlerweile immer mehr über die Spätfolgen der Virusinfektion. Neurologische Schäden, Herz-Kreislauferkrankungen… Die Hinweise verdichten sich, dann COVID19 das Leben eines Erkrankten noch für lange Zeit beeinflussen kann. Deswegen nehmen Sie Rücksicht auf sich und ihre Mitmenschen. Tragen Sie eine Maske, halten Sie Abstand, bleiben Sie weitestgehend zu Hause.

    Wir sind noch lange nicht durch.

    Mit Dank an Dr. Lorenz Adlung für ein zweites Paar Augen auf den Primer-Blast-Ansatz.






    https://scilogs.spektrum.de/li…hr-recht-habe-als-vorher/

    :entspann: Leute die auf Stelzen gehen, können in die Ferne sehen, sie können den Himmel berühren und passen nicht mehr durch die Türen. :pfeif:
    33324620jc.png

    :hutab:

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Pyxio ()

  • Rücksicht nehmen und Tapfer zuhause bleiben,bis ans Lebensende...…..

    Dann mach das doch.Jeder wie er möchte.

    Fingerkuppen ab,Löchrige Lunge,du solltest mal nen Horrorfilm drehen.

    Oder abends,da gibbet auch so Sendungen wie der Feind in meinem Körper,die haben auch solch komische Krankheiten wo dir Angst und bange wird.

    Aber ganz bestimmt kein Corona.

    Wie ihr so in den einfachsten Berufen durchs Leben geht,verschwendete Zeit,ihr seid doch für mehr bestimmt.

    Ich müßtet eigentlich Professoren,Journalisten,Virologen und Autoren sein bei eurem Fundierten wissen.

    Zum Glück gibt das Internet jedem eine Chance.

    Gähhhhnnnnn.

    Werde dann mal wieder in die gefährliche Welt gehen,ohne diesen so wichtigen Mund-Nasenschutz.

    Ihr erinnert mich an das KsK.

    Alles böse Menschen mit seltsamen Gesinnungen.Aber solche brauchts um auch mal gaaanz tiefsitzende Scheisse zu beseitigen.

    Und nicht solch Mimimimis wie die die sich hier trollen und schon beim kleinsten Wehwehchen nach ihrer Mami rufen.

    Und ich bin gerne zu der Behauptung bereit zu meinen das ihr a) in der Stadt wohnt und b) noch sehr Jung seit und Klopapier gehortet habt

    und c) am Computer aufgewachsen seit und höchstwahrscheinlich auch noch Grün wählt.

    Dann ist doch alles selbsterklärend.

    Schön weitermachen hier und natürlich gesund bleiben.

    Bevor ich in die Virusverseuchte Welt raus trete.

    Könnt ihr vor lauter Angst überhaupt noch schlafen oder geht ihr schon zu Fachleuten die einem dabei helfen?????

    Freue mich schon auf eure neuen Fakten.

    Schön weiter machen.

  • weil es der eigene Anwalt nicht sagen darf, weil es Parteiverrat nach § 356 StGB wäre.


    Strafgesetzbuch (StGB)
    § 356 Parteiverrat

    (1) Ein Anwalt oder ein anderer Rechtsbeistand, welcher bei den ihm in dieser Eigenschaft anvertrauten Angelegenheiten in derselben Rechtssache beiden Parteien durch Rat oder Beistand pflichtwidrig dient, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
    (2) Handelt derselbe im Einverständnis mit der Gegenpartei zum Nachteil seiner Partei, so tritt Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren ein.


    Worin läge denn dieser Strafbestand? Ball hätte seinen Anwalt auch beauftragen können dem Gericht zu sagen, daß er sich schuldig bekennt, also kann er auch die Einstellung des Verfahrens beantragen...


    Und... seit wann gilt in Kanada ( in diesem Fall Vancouver ) das deutsche Strafgesetzbuch???

    Also, wenn das dein ganzer "Beweis" sein soll...


  • joudo schrieb:

    Ich müßtet eigentlich Professoren,Journalisten,Virologen und Autoren sein bei eurem Fundierten wissen.

    Moin, min jung, ;)

    immerhin ein Satz, mal abgesehen vom Konjunktiv, einiges an ausgelassenen Leerzeichen und verwechselter Groß-/Kleinschreibung, der zumindest auf einzelne Beruf(e)ungen bei mir zutreffen könnte ;)

    Der Rest deiner Ergüsse und Spekulationen sagt allerdings mehr über deinen aktuellen Bildungsstand aus, als dir eigentlich lieb sein dürfte ;)


    stierchen  :)

    Ich sprach vom leichterem, beileibe aber nicht von leichtem Konsum *bg*

    Eigentlich sollte dem Absatz noch ein *würg* smilie folgen,
    da sich aber zu dem Zeitpunkt gerade der host temporär kurz verabschiedete ...


    @all

    Da sich auch hier im thread das "Cohn'sche Prinzip" von Fakes, Leugnen und substanzloser Angriffsmentalität vermehrt zeigt, sei allen Interessierten dazu als Hintergrundwissen die z.Zt. gerade laufende Doku "Citizen Trump (2015) bei ZDFInfo empfohlen.

    Trump (und nicht nur er) hat nach eigener Aussage sehr viel von seinem "zweiten Vater" Roy Cohn (†1986) gelernt, die Resultate sehen wir ja alle seit Jahren ...

    U.a. auch kopiert von anderen suspekten Protagonisten auf allen Kontinenten ;)


    Citizen Trump – Eine amerikanische Karriere (2015)

    DDL (xx=tt)

    hxxps://rodlzdf-a.akamaihd.net/de/zdf/19/01/190117_citizen_trump_inf/3/190117_citizen_trump_inf_3328k_p36v14.mp4

  • Corona-Langzeitfolgen Genesen heißt nicht geheilt

    Stand: 16.07.2020 17:22 Uhr
    Von Susett Kleine und Daniel Donath, RBB


    Eine Corona-Erkrankung kann erhebliche Spätfolgen haben - das wird immer deutlicher: Noch Monate später kämpfen viele Patienten mit ihrem Immunsystem, Gedächtnislücken oder Organschäden.


    Die FDP-Politikerin Karoline Preisler hatte sich im März mit dem Coronavirus infiziert. Jetzt, vier Monate nach ihrer Genesung, kann sie zwar wieder gut atmen, doch gesund ist sie nicht. Zuerst kam der Haarausfall, dann die Sprachstörungen: "Ich habe mir im Kopf einen Satz vorgestellt, doch als ich ihn aufschreiben wollte, kam ein ganz anderer Satz heraus", sagt Preisler. Gerade das zentrale Nervensystem scheint häufiger betroffen zu sein, als anfänglich von Medizinern vermutet. Corona-Genesene berichten von Erschöpfung, Schwindel - aber eben auch von Wortfindungsstörungen.

    Welche dieser Folgen dauerhaft bleiben könnten, wird gerade untersucht. Ungefähr bei einem Drittel der Corona-Patienten auf den Intensivstationen sind diffuse Hirnschädigungen aufgetreten, die zu Gedächtnisproblemen, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsschwierigkeiten führen könnten, sagt Peter Berlit, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Neurologie: "Solche Patienten können verwirrt sein, haben Fehlwahrnehmungen und Halluzinationen." Es sind Schäden, die auch längerfristig andauern könnten, vermutet der Neurologe.


    Corona Coronavirus Sujet



    Auf direktem Weg ins Gehirn

    Zudem wurden bei einem Teil der Corona-Patienten auch Schlaganfälle beobachtet - unabhängig vom Alter und der Vorerkrankungen. "Auch durch den Schlaganfall können Lähmungserscheinungen sowie Sprach- und Sehstörungen verbleiben", sagt Berlit. Der Professor erklärt, dass das Coronavirus direkt das Gehirn angreift. Durch die Nasenhöhlen dringt das Virus in das Organ und breitet sich dort aus, trifft dabei aber zunächst auf das Riechhirn. Erste Beobachtungen zeigen, dass in Europa mehr als 80 Prozent der Patienten während der Infektion einen Geruchs- und Geschmacksverlust erleiden. Bei ungefähr 90 Prozent der Infizierten sind diese Fähigkeiten vier Wochen nach der Infektion wieder intakt - zehn Prozent können aber auch über diesen Zeitraum hinaus nicht mehr richtig riechen oder schmecken. Inwieweit der Geruchs- und Geschmacksverlust tatsächlich eine Langzeitfolge ist, muss laut Berlit noch beobachtet werden - denn auch bei einer Grippe können diese Fähigkeiten auch erst nach einem Jahr wieder zurückkehren.

    Irreparable Organschäden

    Neben dem Gehirn werden die Nieren besonders oft vom Virus befallen - warum, das können die Wissenschaftler noch nicht erklären. Durch das Virus werden Blutgefäße in der Niere verstopft. Es kommt zu einem Niereninfarkt. Dabei stirbt ein Teil des Organs ab und hinterlässt totes Gewebe: "Solch ein Niereninfarkt ist irreversibel und hinterlässt bleibende Schäden", sagt Jan Galle, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie.

    Es sind Schäden, die sich nicht sofort bemerkbar machen, erst mit zunehmendem Alter werden die Konsequenzen spürbar. Wer als Dreißigjähriger einen Niereninfarkt erleide, werde für den Rest seines Lebens eine verschlechterte Nierenfunktion haben. "Wenn Sie bereits als junger Erwachsener eine schwächere Niere haben, ist ihr Risiko, im höheren Alter Dialysepatient zu werden, sehr viel höher", sagt Nierenexperte Galle.

    Auch die Politik müsse sich auf eine derartige Entwicklung einstellen, sagt Karl Lauterbach, Gesundheitsexperte der SPD: "Wir müssen uns darauf einstellen, dass es in Zukunft einen höheren Bedarf an Nierenspenden geben wird."

    Kaum schwere Spätfolgen für die Lunge

    Doch es gibt auch gute Nachrichten. Am Klinikum Stuttgart vergleichen Radiologen in einer Studie derzeit Tomografieaufnahmen der Lungen von 50 Corona-Patienten, während und nach der Infektion. Drei Monate nach Genesung haben ungefähr 20 Prozent der Patienten eine völlig gesunde Lunge. Bei den restlichen 80 Prozent sind zwar immer noch Beeinträchtigungen zu erkennen, doch ist die Rede in der Mehrzahl der Fälle nicht von schweren Spätfolgen, sagt der Leiter der Studie, Götz Martin Richter: "Wir können erkennen, dass die Lunge gut heilen kann, auch bei Patienten, die drei Wochen Intensivstation hinter sich haben." Je nach Schwere der Erkrankung brauche die Lunge mehr oder weniger Zeit, um sich zu regenerieren, erklärt Richter. Das alles seien nur erste Erkenntnisse, denn weltweit laufen derzeit Langzeitstudien zu den Spätfolgen von Corona.


    https://www.tagesschau.de/inve…s-langzeitfolgen-101.html

    :entspann: Leute die auf Stelzen gehen, können in die Ferne sehen, sie können den Himmel berühren und passen nicht mehr durch die Türen. :pfeif:
    33324620jc.png

    :hutab:

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Pyxio ()

  • Staatsakt für die Corona-Toten in Spanien. Die gesamte EU-Spitze kondoliert, und der spanische König legt weiße Rosen nieder. Es ist ein Tag der Trauer in Spanien, das zu den am stärksten betroffenen Ländern in Europa zählt. Am Ende steht das Schweigen.

    Spanien gedenkt der Corona-Toten

    Im Beisein von EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen, EU-Ratspräsident Charles Michel, EU-Parlamentspräsident David Sassoli und NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat Spanien von mehr als 28.400 Corona-Toten Abschied genommen. "Dieser Akt kann den Schmerz aber nicht lindern", sagte der spanische König Felipe VI. vor etwa 400 Gästen auf dem Armería-Platz am Madrider Stadtschloss.

    Von der Leyen, König Felipe, Königin Letizia, Kronprinzessin Leonor, Infantin Sofia, Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez und zahlreiche andere Teilnehmer der Trauerzeremonie legten zu den Klängen von Johannes Brahms' "Geistlichem Lied" weiße Rosen an einer Votivflamme nieder.


    Trauerfeier zu Ehren der Coronatoten in Madrid (Getty Images/C. Alvarez)

    Schauplatz der Zeremonie ist der Armería-Platz in Madrid


    Mit dem Staatsakt wollte die Regierung nicht allein der Toten gedenken und dem Gesundheitspersonal Dank abstatten. Auch die Verdienste der Bevölkerung während der Pandemie sollten gewürdigt werden. Ungeachtet des großen Aufgebots an Persönlichkeiten aus dem In- und Ausland - darunter auch der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Tedros Adhanom Ghebreyesus - nahmen Betroffene die Hauptrolle ein. Vor König Felipe durften nur der Bruder eines in Madrid mit COVID-19 verstorbenen Journalisten und eine Krankenschwester aus Barcelona Reden halten. Am Ende der gut 40-minütigen Zeremonie stand eine Schweigeminute.


    https://www.dw.com/de/staatsak…ten-in-spanien/a-54197131

    :entspann: Leute die auf Stelzen gehen, können in die Ferne sehen, sie können den Himmel berühren und passen nicht mehr durch die Türen. :pfeif:
    33324620jc.png

    :hutab:

  • Staatsakt für die Corona-Toten in Spanien. Die gesamte EU-Spitze kondoliert, und der spanische König legt weiße Rosen nieder. Es ist ein Tag der Trauer in Spanien, das zu den am stärksten betroffenen Ländern in Europa zählt. Am Ende steht das Schweigen.

    Spanien gedenkt der Corona-Toten

    ........


    Witzig, aber wollen wir wetten das keiner von denen seine "Tages-Spesen" oder ihre Gehälter für die Dauer dieser geheuchelten "Betroffenheit" ausgesetzt hat? Zwei Stunden auf dem Arsch sitzen und vollen Lohn kassieren. Aber gleichzeitig Predigt man den Leuten 24 Stunden 7 Tage die Woche, das man unnötige Ansammlung vermeiden soll.


    Während einer ach so gefährlichen Pandemie so eine Show veranstalten. Also entweder ist die Gefahr doch nicht so Apokalyptisch, oder die Politiker sind einfach nur grenz debil dämlich.


    Mal abgesehen davon das jeder dieser Idioten mit Ihrer Weltpolitik mehr Tote und Unruhen verursacht hat, als die Corona "Pandemie" seit ihrem Ausbruch Weltweit. X/

  • Gut maskiert, bestens geschützt

    Eine Kolumne von Josef Joffe


    Wer gegen den vermeintlich übermächtigen Überwachungsstaat revoltiert, ignoriert die neueste Forschung: Die schlichte Maske ist die schärfste Waffe gegen Covid-19. 22. Juli 2020, 18:55 Uhr


    Obwohl die Fälle weltweit wieder ansteigen, wächst die Revolte gegen die Corona-Politik der Regierungen. Reißen Sie sich aber keinesfalls die Maske vom Gesicht – die wirksamste und billigste Waffe gegen den unsichtbaren Menschenfeind. Und lesen Sie weiter. Das Beste kommt zum Schluss.

    Der Aufruhr erfasst ausgerechnet die Pandemie-Hotspots im Süden und Westen der USA. In Georgia wurde gerade die Maskenpflicht aufgehoben. In Texas, wo die Katastrophe wütet, weigern sich Polizisten, die Regeln durchzusetzen. In Louisiana sieht der Justizminister die Verhüllung von Mund und Nase als Verfassungsbruch, als Angriff auf die Freiheit.


    Ob ein Stück Stoff heilige Rechte wie Rede- und Versammlungsfreiheit verletzt, sei dahingestellt. Interessanter ist es, dass sich gerade in Amerika die Forschungsberichte mehren, die mahnen: Zieh Dir die Maske von Ohr zu Ohr, und du hilfst Dir selber wie der Nation.

    Robert Redfield, der Chef der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) – der US-Version des Robert-Koch-Institutsversichert: Wir könnten die Pandemie in den nächsten acht Wochen in den Griff kriegen, "wenn wir alle Bürger dazu brächten, ab sofort eine Maske zu tragen".


    Woher diese wundersame Prophezeiung? Eine Studie der Florida Atlantic University hat die Wege von Hustentröpfchen nachgemessen. Ein ungeschützter Mund schleudert sie bis zu 2,5 Meter weit – also bedeutend weiter als die bisher vorgeschriebenen 1,5 Meter Abstand. Bei einer doppellagigen Stoffmaske für ein paar Dollar schrumpft der Ausstoß auf nur sechs Zentimeter. Dramatisch sinkt so das Ansteckungsrisiko.


    Ein lehrreiches Beispiel liefert ein Salon in Missouri, wo zwei Haarkünstlerinnen 139 Damen onduliert hatten, bevor die beiden positiv getestet wurden. Und doch zeigte keine Kundin Covid-Symptome. Von den 139 ließen sich 67 freiwillig überprüfen. Keine hatte sich das Virus eingefangen – trotz der arbeitsbedingten körperlichen Nähe.


    Social Distancing ist in vielen Situationen – wie bei der Coiffeuse – nicht möglich. Gerade deswegen sind gesteppte, doppellagige Masken nicht nur nützlich, sondern auch hochpraktisch. Man kann sie daheim waschen und immer wieder anlegen. Es müssen nicht die teuren, atemraubenden Dinger sein, die sich Chirurgen umbinden.

    Eine Maske kostet nicht mehr als ein Bier

    Hilft ein simpler Mundschutz auch dem Träger? Sieht so aus. Die Forschung arbeitet an dieser Frage. Noch in diesem Monat will ein Team der Universität Kalifornien San Francisco einen Bericht im Journal of General Internal Medicine veröffentlichen, wonach Maskenträger auch selber profitieren.


    Der Schirm wirke in beide Richtungen, vermuten die Forscher. Wer sich maskiert, schütze auch die eigenen Atemwege. Der Filter reduziere die Zahl der Tröpfchen beim Luftholen, was zu einer milderen Infektion führe oder sie sogar verhindere. Mithin: Wer Gutes für andere tut, bedient auch das eigene Wohlergehen.


    Die Tugend ist also ihr eigener Lohn, was die Verfassungs- und Verschwörungsfreunde nicht bedenken. Und eine Maske kostet nicht mehr als ein Bier. Dass man sich dabei einem Orwellschen Überwachungsstaat unterwerfe, hat etwa so viel Plausibilität wie der Glaube an die Scheibenform der Erde. Jedenfalls wächst in Amerika die Zahl der Maskierten im Gleichtakt mit den Covid-Fällen: in einem Monat von 62 auf 76 Prozent der Befragten.

    Natürlich sind Masken besser als der totale Lockdown mitsamt den wirtschaftlichen Verheerungen, die als Folge in manchen Ländern wieder drohen. Unwiderlegbar ist die Diagnose der Chefin des Gladstone Institute of Virology: "Die Maske ist dringlicher als alles andere. Denn wir warten noch auf Vakzine und Gegenmittel. Und wir sind noch nicht da."


    Das sollte sie vor allem solchen Politikern erzählen, die mit üblem Beispiel vorangehen. Hierzulande sollten Kanzler und Minister Masken nicht nur TV-gerecht zeigen, sondern auch täglich anhand der Forschung erklären, warum alle Nase und Mund verhüllen mögen. Gesicherte Daten sind überzeugender als Predigten.


    Das Beste zum Schluss, vor allem für jene, denen Gesundheit egal ist: die Maske als schönheitsförderndes Accessoire. Bei den Jungs verdeckt sie die unrasierte oder picklige Gesichtshälfte, bei den Damen die Fältchen. Umso mehr lässt sie die Augenpartie glänzen, den faszinierendsten Teil eines Antlitzes. Appellieren wir an die Eitelkeit, wo die Vernunft versagt.

    :entspann: Leute die auf Stelzen gehen, können in die Ferne sehen, sie können den Himmel berühren und passen nicht mehr durch die Türen. :pfeif:
    33324620jc.png

    :hutab:

  • So nett es ja auch sein mag, aber bitte beschränkt euch hier auf den Austausch von Infos und Fakten. Für lustige Bildchen gibt es einen extra Thread im Off Topic wo ihr euch austoben könnt!


    Vielen Dank!

    33173598ll.png


    Hier werden Sie geholfen!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie besser weder Ihren Arzt noch Ihren Apotheker!



    Arbeiten am Computer ist wie U-Boot fahren. Machst du ein Fenster auf, fangen die Probleme an.



  • Durchmesser der Corona vieren 0,06-01,4 Micrometer, ein Micrometer ist ein Tausendstel eines Millimeters.


    Die Poren von Chirurgischen Masken sind ca. 80-500 Micrometer breit, also 8000 mal größer als das Virus.


    N95 Masken:


    Das Virus ist 5 mal kleiner als die Poren dieser Masken.


    Im Video am 0:51 Sekunden erklärt.


    Und auch die Kommentare unter dem Video Lesen.

    coollogo_com1993156.gif


    "Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Allerdings sind die meisten Menschen unbewaffnet."

  • Es wurde nie behauptet, daß die chirurgischen Masken das Corona.Virus aufhalten....wie MisterHollywood auch völlig richtig gepostet hat... langsam frag ich mich, ob manche User einfach informationsresistent sind...die andere ähh Alternative verkneife ich mir mal...

    das frage ich mich aber bei dir auch. Denn anstatt die Leute mit einer Maske zu quälen, besonders die die schon an Asthma leiden, wäre der Menschheit auf dauer vielleicht mehr geholfen gewesen, Ihnen mal die einfachsten Höflichkeitsregeln notfalls per Backpfeifen Prinzip mal wieder in ins Gedächtnis zu Rufen. Denn die sehen unter anderem vor, das man nicht offen Hustet und Niest. Unglaublich oder? welche sagenhaften Dinge vor 15 Jahren noch Standard waren.

  • Stierchen,du wartest doch auch sehnsüchtig auf die sogenannte Zweite Welle,damit du wie auch die Medien und die Politik ihr handeln endlich richtig rechtfertigen könnt.

    Sollte die nicht eurer Meinung nach schon längst dagewesen sein,ich meine mich erinnern zu können nach diesen fürchterlich fiesen Demos wo tausende ohne Maske durch die Städte zogen?????

    Du wirst wahrscheinlich deine Maske für den Rest deines Lebens in deiner Hosentasche griffbereit haben.

    Ach ja,was ist eigentlich aus eurem ach so gemeinem Schweden geworden,sind die schon alle wechgestorben?Muhahahahaha………………

    Aber wie ich euch kenne habt ihr hier wieder gaaanz andere "sichere" Medien die wieder gaaanz andere Zahlen und Fakten haben wie wir Otto normalos.

    Freue mich wieder auf eure Fakten.

  • Es wurde nie behauptet, daß die chirurgischen Masken das Corona.Virus aufhalten....wie MisterHollywood auch völlig richtig gepostet hat... langsam frag ich mich, ob manche User einfach informationsresistent sind...die andere ähh Alternative verkneife ich mir mal...

    das frage ich mich aber bei dir auch. Denn anstatt die Leute mit einer Maske zu quälen, besonders die die schon an Asthma leiden, wäre der Menschheit auf dauer vielleicht mehr geholfen gewesen, Ihnen mal die einfachsten Höflichkeitsregeln notfalls per Backpfeifen Prinzip mal wieder in ins Gedächtnis zu Rufen. Denn die sehen unter anderem vor, das man nicht offen Hustet und Niest. Unglaublich oder? welche sagenhaften Dinge vor 15 Jahren noch Standard waren.

    Ich habe selber COPD, also erzähle mir bitte nichts über Asthma und bin in meinem Beruf gezwungen die OP-Masken während der gesamten Dienstzeit zu tragen und bei Coronaverdacht auch FFP 2 oder sogar 3.... und lebe immer noch...

    Und deine "Höflichkeitsregeln" werden schon lange überall propagiert, vor jedem Laden stehen Schilder, die jedem diese Hygieneregeln ( Händewaschen, niesen und husten in die Ellenbeuge, Abstand halten UND innerhalb der Läden eben auch Masken zu tragen, genau das wird auch von den Landesregierungen und der Bundesregierung so gefordert, dein Hinweis auf die Höflichkeitsregeln ist also obsolet.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von stierchen ()

  • Stierchen,du wartest doch auch sehnsüchtig auf die sogenannte Zweite Welle

    Nein, ich hoffe sehr, daß die nicht kommt, dazu ist es aber nötig, daß man sich weiterhin an gewisse Regeln hält

    Ach ja,was ist eigentlich aus eurem ach so gemeinem Schweden geworden

    https://de.statista.com/statis…oronavirus-nach-laendern/


    Umgerechnet auf die Bevölkerungszahl hat Schweden 3 Mal soviel Infizierte als Deutschland und liegt weltweit damit auf Platz 5

    die wieder gaaanz andere Zahlen und Fakten haben wie wir Otto normalos

    Da wäre ich mal auf die Zahlen von Otto gespannt... und vor allem auf die Quellen (vielleicht ein Vegankoch?...ggg)

  • Eigentlich wollte ich ja auch hier nicht mehr gegen Windmühlen kämpfen, obwohl an der Faktenlage gemessen eher diejenigen, die Covid19 Gegenmaßnahmen immer noch bezweifeln, hier eher den Don Quichotte kopieren ;)


    Zum Einen, woran bemesst ihr denn die zweite Welle :D

    In Kalifornien ist sie definitiv schon Fakt, in Katalonien und Aragon ist sie auch schon im Gange und wenn ich mir die Situation und das Verhalten so mancher Menschen in D anschaue, bin ich mir fast sicher, dass spätestens - vllt. auch früher - im Herbst/Winter die zweite Welle auch hier Einzug hält.


    Wie vor allem Jüngere - sprich Jugendliche und jüngere Erwachsene - so ihre Zukunft verspielen, ist den Allermeisten wohl immer noch nicht bewusst ;)

    Vor allem eingedenk der Tatsache, dass der Klimawandel sich gerade, und zwar trotz diverser Covid19-Einschränkungen, erheblich beschleunigt ;)

    Jep, ähnlich wie bei Covid19 sind die Auswirkungen in D bisher ja nur partiell spürbar bzw. atm profitieren wir durch den arktischen Hitzedom in D mit eher gemäßigten, fast normalen Temperaturen ...


    Aber wer die globalen Effekte verfolgt - also auch mal über den kommunalen Tellerrand hinaus schaut, dem sollte langsam bewusst sein, dass wir schon jetzt in soziale und ökonomische Katastrophen hinein schliddern, denn in globalen Krisen stecken wir längst.


    Nebenbei zu Schweden:

    5x höhere Todeszahlen (gemessen in Relation zur Enwohnerzahl) bei völlig ungesicherter Lage bzgl. einer erhofften Herdenimmunität ...

    Das wären dann umgerechnet auf D ca. 50.000 Tote bisher ...

    Was nebenbei in etwa auch der Situation in UK entspräche ...

    Und was permanent erhoffte Impfstoffe angeht ...

    Vor Ende 2021 werden selbst relevante Bevölkerungsgruppen kaum Impfstoffe bekommen können, was die europaweite Versorgung angeht, wird es wohl im Minimum noch ein Jahr länger dauern ...

    Immer vorausgesetzt der/die Impfstoff(e) wirken wie erhofft und ohne nachträgliche Nebenwirkungen.


    Was die Nebenwirkungen bzw. Spätfolgen bisher glimpflich verlaufender Covid19-Infektionen angeht, können wir z.Zt. auch nur spekulieren ...

    Und auch da machen so manche Studien nicht gerade Hoffnung ...


    Von daher

    brave new world ;)

  • Es wurde nie behauptet, daß die chirurgischen Masken das Corona.Virus aufhalten....wie MisterHollywood auch völlig richtig gepostet hat... langsam frag ich mich, ob manche User einfach informationsresistent sind...die andere ähh Alternative verkneife ich mir mal...

    das frage ich mich aber bei dir auch. Denn anstatt die Leute mit einer Maske zu quälen, besonders die die schon an Asthma leiden, wäre der Menschheit auf dauer vielleicht mehr geholfen gewesen, Ihnen mal die einfachsten Höflichkeitsregeln notfalls per Backpfeifen Prinzip mal wieder in ins Gedächtnis zu Rufen. Denn die sehen unter anderem vor, das man nicht offen Hustet und Niest. Unglaublich oder? welche sagenhaften Dinge vor 15 Jahren noch Standard waren.

    Ich habe selber COPD, also erzähle mir bitte nichts über Asthma und bin in meinem Beruf gezwungen die OP-Masken während der gesamten Dienszeit zu tragen und bei Coronaverdacht auch FFP 2 oder sogar 3.... und lebe immer noch...

    Und deine "Höflichkeitsregeln" werden schon lange überall propagiert, vor jedem Laden stehen Schilder, die jedem diese Hygieneregeln ( Händewaschen, niesen und husten in die Ellenbeuge, Abstand halten UND innerhalb der Läden eben auch Masken zu tragen, genau das wird auch von den Landesregierungen und der Bundesregierung so gefordert, dein Hinweis auf die Höflichkeitsregeln ist also obsolet.

    Haha du biegst dir deine "Wahrheiten" auch so zurecht wie Sie dir grad passen. Klar standen schilder mit Hinweißen überall rum. Einen oder zwei Tage bevor die Maskenpflicht kam (Vorsicht Sarkasmus um den geringen Zeitraum überspitzt darzustellen). Somit ist meine Aussage auf die Höflichkeitsregel auch nicht Obsolet, hatte ja keiner Zeit sie zu lernen und umzusetzen oder? Aber wozu solche sagenhafte Dinge Lernen, die einem bei jeder Krankheitswelle helfen können und das Leben in einer Gesellschaft allgemein für jeden angenehmer macht, wenn man lieber das Grundgesetz außer Kraft setzt und die Gesellschaftlichen Standards an den Dümmsten Nenner anpasst. Andersherum wäre es ja mit Arbeit verbunden.

  • @zassss

    Wenn du - oder eben auch Andere - neben Schildern erst auch noch Zeit brauchst, um deren Inhalt zu verstehen bzw. sogar zu lernen, hast du eigentlich aus der Zeit "vor 15 Jahren" leider nischt gelernt ;)

    Zur Erinnerung

    Schilder bzw. deren Inhalte sind Erinnerungen an Regel oder Gebote, die einzuhalten sind. Völlig egal, ob deren Inhalte - also Regeln bzw. Gebote - vorher (den Meisten) schon bekannt waren oder eben nicht.

    Bin echt schon gespannt über die nächsten Klagen vor Verwaltungsgerichten, wenn urplötzlich Park-/Halteverbots- oder auch Geschwindigkeitsschilder i-wo auftauchen, die es vorher so nicht gab ... ;)


    Im übrigen gilt das gleiche u.a. auch für die schon wesentlich länger existierende Bundesseuchengesetzgebung ;)


    Und Masken, die u.a. nicht nur im medizinischen Bereich sowohl dem eigenen Gesundheitsschutz wie auch vor der Gefährdung Anderer bzw. auch vor Verunreinigungen der Umwelt schützen sollen, sind mit Sicherheit keine Folterinstrumente *bg*

    Unbequem, ja vielleicht; aber auch diesbezüglich gibt es schon länger allseits bekannte, individuelle Lösungen ;)

    Ansonsten kannst du ja aber gerne auch diverse Arbeiter außerhalb der Medizinbranche, wie z.B. in der Automobilbranche, neben Lackierer usw.usf., wie aber auch Arbeitende in Reinluft-Bereichen mal darüber aufklären, wie sie in ihren Arbeitsbereichen über 8 Std. oder mehr Stunden gequält und gefoltert werden ;)

    Nebenbei, Masken sind ein Zusatzschutz neben dem eigentlich viel wichtigeren Abstandsgebot. Wobei die überall geltenden 1,5m eh nur bedingt vor Aerosolen schützen, denn deren Reichweite beträgt bis zu 2,5m ;)


    Nebenbei noch

    bzgl. "Verbiegung der Wahrheit" *bg*

    Ich hätte doch auch noch zu gerne hier im thread erfahren, welche Artikel des Grundgesetzes denn in den letzten Monaten außer Kraft gesetzt wurden. Du scheinst dich da ja bestens aus zu kennen.
    Aber auch Verletzungen unserer Verfassung mit dementsprechenden Verfassungsklagen - vor dem BVerfG oder ersatzweise auch dem EuGH - würden mir ja notfalls auch schon reichen um meine Wissenslücken zu füllen ;)


    Gespannt wartend :pfeif:

  • Letzte Woche habe ich vier Tage lang, den ganzen Tag Abbrucharbeiten, mit dem Hilti Abbruchhammer TE 2000-AVR durchgeführt. Die Maschine ermöglicht eine Abbruchleistung von 2,2 Tonnen pro Stunde. Da ist eine Maske ein Segen und keine Qual. Es ist mir ein absolutes Rätsel, wieso sich ein bestimmtes Klientel so an dem tragen von Masken abarbeitet. Die Querdenker und Hygiene-Demonstranten steigern sich da auch immer weiter rein.


    :entspann: Leute die auf Stelzen gehen, können in die Ferne sehen, sie können den Himmel berühren und passen nicht mehr durch die Türen. :pfeif:
    33324620jc.png

    :hutab:

  • Tja als erstens solltest du vielleicht mal genauer lesen lernen, denn ich sage ja das diese Gebote sinnvoller sind als jede Maske, somit kenne ich sie ja wohl oder ?


    Und zum Thema Grundgesetz vielleicht sollte man anstatt mit möchtegern fakten rum-zuwerfen, die nebenbei Völlig irrelevant sind weil Sie viele Faktoren außer acht lassen, sich mal mit Leuten unterhalten, die aus irgendeinem Grund keine Maske Tragen können. Denn dann würde man mal mitkriegen wie sich diese Leute mittlerweile Fühlen.


    Aber ich hab für dich einen Vorschlag: Wie wäre es wenn wir die Leute, die aus welchem Medizinischem Grund auch immer keine Maske Tragen können, alle in einen Zug setzten und in Gewisse abgesperrte Bereiche Schicken.


    Dann wären sie vor den Diskriminierungen, vor denen Sie auch das Grundgesetz mittlerweile nicht mehr Schütz und denen sie im Moment im Alltag ausgesetzt sind sicher. Dort können sie sich dann eingeschränkt ohne Maske bewegen, und damit Sich die Leute nicht Langweilen dürfe sie Gewisse Arbeiten verrichten.


    Dann wären die Masken träger alle Glücklich und müssten sich nicht von den alten Gesellschaftlichen Standards eingeschränkt fühlen und Können so Egoistisch weiter leben wie sonst auch.


    Klasse oder?


    Aber ja, es ist mir mittlerweile schon Lange klar geworden, das einmal im Jahrhundert die völlig bekloppten die Anstalt übernehmen müssen, und die breite Masse das auch noch unterstützt.

  • Tja @zassss

    Im Gegensatz zu Dir kann ich lesen und verstehe sogar ...

    Sowohl, was ich lese, als auch das, was ich schreibe ;)


    Zum Ersten ;)

    Wenn du Gebote verstehst und sogar vorgeblich akzeptierst, was stört dich dann am zusätzlichen Maskengebot, welches ergo auch ein Gebot ist ;)

    Paradox scheint hier als nick für dich passender zu sein :totlach:

    Das Tragen von Gesichts- und Atemschutz ist ja - Beispiel Vorposter Pyxio - nicht nur im Arbeitsschutzrecht sondern auch ggfs privat Gebot bzw. sehr zu empfehlen. Nebenbei gibt es übrigens auch Plexiglas-Gesichtschutz, welches lediglich noch ggfs. einen Mundschutz und eben nicht den Vollmasken- Mund-Nasenschutz benötigt. Welcher übrigens für Menschen mit Atemproblemen eh medizinisch empfohlen wird, sofern nicht im Intensiv-medizinischen Bereich ausdrücklich untersagt, weil FFP3 vorgeschrieben.

    Falls du dir also wirklich Sorgen um entsprechende Menschen machen solltest (i doubt it), solltest du sie besser dementsprechend informieren und ggfs. dazu auch mal eine Suchmaschine im net quälen, anstatt dich hier zum Vollhorst zu machen ;)

    Aber ich befürchte fast, dass zu diesem Vorschlag jetzt modische Einwände kommen könnten ;)


    Zum Zweiten ;)

    Ich habe bzgl. deiner Behauptungen zur Abschaffungen bzgl. des Grundgesetzes lediglich DICH konkret zu Fakten DEINER Behauptungen gefragt.

    Offen gesagt habe ich keine klare Antwort von Dir erwartet ;)

    Das du hierauf in durchsichtiger Manier verbal um dich schlägst, zeigt um so mehr nur deine Hilflosigkeit in der Argumentation.

    Denn wer hier möchte-gern-mäßig mit Fakes statt mit Fakten um sich wirft, ist nur allzu deutlich.


    Zum Dritten

    Arbeite doch bitte selbst einmal nicht nur an deinem korrekten Gebrauch der deutschen Sprache/Rechtschreibung, sondern bitte auch an deiner hier gerade Sinn entstellenden Nutzung von Fremdwörtern wie Diskriminierung [siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Diskriminierung], denn welches neben den verbalen, lateinischen Bedeutungen von "trennen, absondern, abgrenzen, unterscheiden" immer noch substantiell die Bedeutung von "Ungleichbehandlung und/oder Ungleichstellung" hat.
    Wo du Ungleichbehandlung im Maskengebot siehst, vor allem da in diesem Gebot diverse Alternativen erlaubt sind, bleibt wohl jedem klar Denkenden eher schleierhaft ;)