[Krimi] Unterholzner, Georg Autorensammlung

~ ACHTUNG ~

Alle User, die sich bis einschl. 14.05.2017 registriert haben, können sich mit den ihnen bekannten Zugangsdaten einloggen.
Diejenigen, die sich danach auf der NOX-Hauptseite registriert haben und sich nun einloggen möchten, werden darauf hingewiesen, dass Main und Forum keine vereinheitlichte Benutzerdatenbank haben. Es sind zwei völlig unterschiedliche und getrennte Systeme. Es muss sich für das Forum ein wiederholtes Mal registriert werden!

  • Die dritte Leich (rosenheimerkrimi 1) von [Unterholzner, Georg]



    Der Abt der Klosterschule Heiligenbeuern ist überraschend gestorben. In derselben Nacht wurde der Vater eines Zöglings ermordet. Für die 14-jährigen Internatsschüler Kaspar und Max steht fest, dass hinter den Klostermauern ein Mörder umgeht. Doch die Polizei tappt im Dunkeln. Nicht unfreiwillig helfen die beiden Jungen dem Wolfratshauser Inspektor Huber bei seinen Ermittlungen und stellen auf eigene Faust Nachforschungen an.

    An dem spannend konstruierten Fall entlang erzählt Unterholzner die Geschichte seiner Protagonisten. Trotz der blutigen Story um Messer- und Giftmorde leistet er sich skurrile Typen und komödiantische Momente. Mit großzügigem Lokalkolorit eröffnet er auch dem Ortsunkundigen en passant die Welt zwischen Isar und Loisach. Süddeutsche Zeitung


    Schlachttage (rosenheimerkrimi 2) von [Unterholzner, Georg]



    "In unserem Dorf wird anständig gestorben, umgebracht wird hier keiner" - so lautet zumindest der Standpunkt des alten Dorfpfarrers. Kaspar, Max und Inspektor Huber hegen daran berechtigte Zweifel. Zu undurchsichtig erscheinen den dreien die Umstände des Todes der alten Bäuerin, die von einem einstürzenden Dach erschlagen wurde. War es ein Unfall oder handelt es sich tatsächlich um Mord? An Verdächtigen mangelt es indes nicht, denn von der großen Erbschaft können einige profitieren.

    Der zweite Fall der inzwischen 17-jährigen Detektive Kaspar und Max führt ins bayerische Oberland. Dort bilden die Kreisstadt Wolfratshausen und das Internat in Heiligenbeuern den idealen Rahmen für einen spannenden Regionalkrimi.


    Mörderlatein (rosenheimerkrimi 3) von [Unterholzner, Georg]



    Eigentlich haben Max und Kaspar gar keine Zeit, sich mit dem Toten zu befassen, den sie in einem Jaguar am Straßenrand finden, denn die Internatsschüler stecken mitten in den Vorbereitungen für die Abiturprüfungen. Doch als die Leiche verschwindet und sich herausstellt, dass ihre Lateinlehrerin in den Fall verwickelt ist, nehmen die beiden die Ermittlungen auf.

    Bis zur völlig unvorhersehbaren Auflösung des Falls warten einige philosophische, amouröse und überaus menschliche Zwischenfälle auf die beiden inzwischen volljährigen Detektive. Die Stadt Geretsried mit ihrer noch jungen, doch bewegten Geschichte bietet eine authentische Kulisse für Unterholzners dritten Roman.


    Die Gezeichneten von [Unterholzner, Georg]



    Einer weinenden Frau kann Kaspar nichts abschlagen - schon gar nicht, wenn sie im Rollstuhl sitzt. Also fährt er nach dem Anruf seiner Studienkollegin Elli mitten in der Nacht los und findet den erschlagenen Zivi im Zimmer. Die Polizei vermutet den Täter im kriminellen Umfeld des Opfers, ohne eine heiße Spur zu haben. Als Elli einen Erpresserbrief erhält, sucht Kaspar Rat bei seinem Freund Max, Krimispezialist und Benediktinermönch auf Probe. Sie geraten in ein Netz aus Intrigen und Lügen, denn auch Elli scheint mehr zu wissen als sie zugibt.

    Für den vierten Roman von Georg Unterholzner bietet das Schwabing der Siebziger Jahre den idealen Rahmen. Max und Kaspar decken dunkle Machenschaften auf - mit fatalen Folgen.


    Der Schnitter - Oberbayern-Krimi (rosenheimerkrimi) von [Unterholzner, Georg]



    Max, der Bräu von Wolfratshausen, ist leidenschaftlicher Privatermittler. Als ein Kölner Geschäftsmann in seinem Gasthaus erschossen wird, geht es ihm aber doch zu weit. Zusammen mit seinem Spezl Kaspar macht er sich auf die Suche nach dem Täter. Schon bald stellt sich heraus, es gab mehr als einen Grund den Rheinländer umzubringen.

    Hat Erica, die schöne Kellnerin, etwas mit dem Toten zu tun? Eine äußerst undurchsichtige Rolle spielt der Stammgast Ludwig Schnitter. "Als Bauernbuben sind wir in den Krieg geschickt worden, als Mörder sind wir wieder heimgekommen", sagt er jedem, der sich an seinen Tisch beim Bräuwirt setzt. Ein Toter mehr oder weniger würde bei dem ehemaligen MG-Schützen das Kraut auch nicht mehr fett machen.



    Unterholzner, Georg - Kaspar & Max 01 - Die dritte Leich.epub

    Unterholzner, Georg - Kaspar & Max 02 - Schlachttage.epub

    Unterholzner, Georg - Kaspar & Max 03 - Mörderlatein.epub

    Unterholzner, Georg - Kaspar & Max 04 - Die Gezeichneten.epub

    Unterholzner, Georg - Kaspar & Max 05 - Der Schnitter.epub


    :hallo zusammen:


    https://filer.net/get/sqheusjuk087jnom

    Der Wert des Lebens liegt nicht in der Länge der Zeit, sondern darin, wie wir sie nutzen. Ein Mensch mag lange leben und doch wenig erfahren. Es hängt nicht von der Zahl der Jahre ab, ob er im Leben Befriedigung findet, sondern allein von seinem Willen.

  • LucyBat

    Hat das Thema geschlossen