Quellmedien (Source)

~ ACHTUNG ~

Alle User, die sich bis einschl. 14.05.2017 registriert haben, können sich mit den ihnen bekannten Zugangsdaten einloggen.
Diejenigen, die sich danach auf der NOX-Hauptseite registriert haben und sich nun einloggen möchten, werden darauf hingewiesen, dass Main und Forum keine vereinheitlichte Benutzerdatenbank haben. Es sind zwei völlig unterschiedliche und getrennte Systeme. Es muss sich für das Forum ein wiederholtes Mal registriert werden!

Quellmedien (Source)

Woher stammt das Videomaterial für das Bild? Nachfolgende Tags und die zugehörige Erklärung geben Aufschluss.


BDRip

Bei einem BDRip stammt das Bildmaterial von einer BluRay, teilweise auch ausländischer Herkunft (da sie dort wegen des früheren Kinostarts oftmals auch frühzeitiger im Handel erscheinen). Trotzdem kann die Veröffentlichung außerhalb des deutschsprachgen Raums vor dem Kinostart in Deutschland liegen, da viele Filme hierzulande erst mit ca. einem halben Jahr Verzögerung anlaufen.
Ein BDRip entspricht der Auflösung eines DVDRip, es wurde in seiner Auflösung auf das SD-Format (meist in 480p) reduziert.


BluRay (BD)

Bei BluRay, teilweise im P2P auch weitergehend BD abgekürzt, stammt das Bildmaterial von einer BluRay, teilweise auch ausländischer Herkunft (da sie dort wegen des früheren Kinostarts oftmals auch frühzeitiger im Handel erscheinen). Trotzdem kann die Veröffentlichung außerhalb des deutschsprachgen Raums vor dem Kinostart in Deutschland liegen, da viele Filme hierzulande erst mit ca. einem halben Jahr Verzögerung anlaufen.

Die Angabe "BluRay" steht üblicherweise nur in Verbindung mit 720p, 1080p oder 2160p, womit die Bildgröße angegeben wurde. Bei 720p (entspricht "HD-Ready") wurde das Bild auf 1280x720 reduziert, bei 1080p (entspricht "Full-HD") in 1920x1080 und bei 2160p (4k-UltraHD) in 3840x2160. Ohne eine dieser Zusatzangaben kann davon ausgegangen werden, dass das Release in SD-Qualität (meist 480p) ist. Aufgrund des Cropping, d.h. dem Abschneiden der schwarzen "Balken" (oben und unten), kommt es häufig vor, dass die Bildhöhe variiert und daher nicht die volle Größe (720, 1080, etc.) erreicht.


Cam (CamRip)

Der Film - und oftmals auch Ton, ggf. als MD oder LD getaggt, - wurde mit eine Viodeokamera (CamCorder) im Kino von der Leinwand abgefilmt. Die Bildqualität ist meist akzeptabel bis gut. Ein Kamerawacheln, etwaige Köpfe von anderen Kinobesuchern im Bild und u.U. auch eine leichte bis grobe Verschwommenheit des Bildes sind nicht auszuschließen. Dies schlechteste aller Aufzeichnungsformen.


DVDRip

Qualitativ sind diese SD-Versionen exzellent. Bei neuen Filmen kommen sie aber selten vor, da die offiziellen DVDs erst einige Zeit nach deutschem Kinostart auf den Markt (bzw. in den Handel) kommen. Trotzdem kann die Veröffentlichung außerhalb des deutschsprachgen Raums vor dem Kinostart in Deutschland liegen, da viele Filme hierzulande erst mit ca. einem halben Jahr Verzögerung anlaufen.


DVDScr (DVD-Screener)

Basis ist hier eine für die Presse vorab veröffentlichte DVD. Die Bildqualität ist wie bei einem normalem DVD-Rip, im Bild können jedoch Counter oder Laufschriften eingebunden sein, da es nur eine Vorab-Version ist.


dTV (Digital-TV)

Bild inkl. Ton wurden aus dem TV aufgenommen. Im Gegensatz zu HDTV ist die Qualität jedoch nicht in HD gewesen, d.h. es erfolgte bereits eine Reduktion der Bildqualität vom Sender her, wodurch Fragment- und Pixelbildungen sichtbar sein können.


HDRip

Bei einem HDRip stammt das Bild von einem bereits erfolgten Rip in 1080p (z.T. auch 720p-). Dieser Tag findet nur im P2P Anwendung. Qualitativ steht es einem BDRip oder DVDRip in den meisten Fällen in nichts nach. Die Auflösung entspricht einem DVDRip und ist in der Auflösung auf das SD-Format (meist 480p) reduziert.


HDTV (High-Definition-Television)

Bild inkl. Ton wurden - im heutigen Zeitalter nahezu verlustlos - aus dem HDTV aufgenommen. Die Qualität ist von Sender zu Sender unterschiedlich und reicht oftmals nicht an die eines Rip von einer BluRay oder DVD heran.


MVCD (Mole-Video-CD)

Bei der MVCD handelt es sich um eine - veralterte - nicht standardkonforme VCD. Die MVCD ist MPEG-1 oder MPEG-2 mit variabler Bitrate kodiert.


R5

Es handelt sichum eine Rohfassung der späteren DVD-Version, die vor dem Abschluss der Nachberarbeitung auf den Markt kommt. Oft gibt es jedoch kaum Unterschiede zu einem DVD-Rip. Ein R5-Release ist in der Qualität recht unterschiedlich.


SatRip (Satellite-TV-Rip)

Bild (und oftmals auch Ton) wurden wie bei dTV und HDTV aus dem TV aufgenommen, jedoch ist die Qualität bei einem Sat-Rip ggü. klassischem dTV aufgrund der moderneren Empfangstechnik marginal besser. Es wird oftmals im P2P bei TV-Serien verwendet.


Scr (Screener)

Als Basis diente eine Pressekopie von einem professionellen Videoband des Filmes, die Qualität ist meistens gut.


SVCD (Super-Video-CD)

Datenträgerformat zur Speicherung von Filmen und Videos in digitaler, komprimierter Form. Als Datenträger dient dabei eine herkömmliche CD. Die SVCD unterscheidet sich von dem ursprünglichen VCD vor allem durch eine verbesserte Bildqualität bei gleichzeitig kürzerer Laufzeit.


TC (TeleCine)

Das Bildmaterial ist von einem Filmprojektor mit Video-Ausgang aufgenommen worden, das Filmmaterial wird hierbei direkt vom Projektor abgenommen, ohne es erst auf die Leinwand zu projizieren. Die Bildqualität ist exzellent.


TS (TeleSync)

Diese Releases wurden mit einer auf einem Stativ befestigten, professionellen Digitalkamera in einem Kino von der Leinwand abgefilmt. Die Bildqualität ist von Release zu Release stark unterschiedlich, ist jedoch meist wesentlich besser als bei Cam.


VCD (Video-CD)

VCD ist ein - inzwischen veralteter - Standard für das Speichern von Videodaten auf einer CD. Die Bildqualität entspricht ungefähr einem VHS-Video.


Web, WebHD / WebDL, WebHD-DL (z.T. konkretisiert: AmazonHD, iTunesHD, MaxdomeHD, NetflixHD)

Der erste Teil "Web" bedeutet, dass das Bildmaterial von einem VoD-Anbieter (einem Video-on-Demand Portal, d.h. Online-Medienanbieter wie bspw. Netflix & Co.), stammt. Web-Publikationen haben in den meisten Fällen keine Senderlogos. Beim Zusatz "HD" im Release-Tag wird auf das - ggf. ursprüngliche - Format 720p oder 1080p verwiesen. Das "DL" bezeichnet ggf. den Download (meist .mp4) vom Medienanbieter, wobei dies - in den meisten Fällen - als .mkv-Datei umgewandelt wurde.
Qualitativ ist ein solcher Web-Download, unabhängig vom "HD"-Zusatz, qualitativ nur marginal schlechter als ein Rip von einer DVD oder BluRay.



Sonstige

Es gibt darüber hinaus noch weitere Tags, die nur in Kombination mit obigen Angaben in Verbindung getaggt werden.


Remux

Bei einem Remux wurden Bild und Ton unverändert in einen neuen Container gepackt. Im Vergleich zu einem Untouched-Release werden hierbei unnötige Sprachen (außer Deutsch und Originalsprache [meist Englisch]) einschl. dem BluRay-/DVD-Menü sowie ihre originale Ordnerstruktur entfernt. Die Bildqualität ist gleichwertig mit Untouched bzw. Complete BluRay, da das Bild nicht verändert wurde.

Die P2P-Releases tragen oftmals auch den Zusatz "REMUX", die Scene gibt hingegen den ursprünglichen Codec der Quelle - AVC, VC1 oder MPEG2 - an.


Untouched und Complete BluRay

Der Film ist 1:1 vom Originalmedium (DVD, HD-DVD, BluRay) ubernommen, ohne etwas zu entfernen oder verändern. Meistens handelt es sich um ein virtuelles Abbild der kompletten Disc (unter Entfernung des Kopierschutzes).

    Teilen